Ice Dragons überrennen Rockets im Schlussdrittel

Ice Dragons überrennen Rockets im Schlussdrittel

Dritter Sieg in Folge – der Herforder Eishockey Verein hat in der Oberliga Nord das schwere Auswärtsspiel bei der EG Diez-Limburg mit 7:3 (2:1/0:1/5:1) gewonnen und unterstrich die derzeit gute Form. Besonders in den letzten 20 Minuten zündeten die Ice Dragons ein Feuerwerk und bauten verdient ihre kleine Siegesserie aus.

Chefcoach Jeff Job musste bei den Rockets auf Nico Schnell (Fingerverletzung), Emil Lessard Aydin (gesperrt) und Justin Unger (beruflich verhindert) verzichten. Von Beginn an arbeiteten sich die Ostwestfalen in die Begegnung und wollten unbedingt den sechsten Heimerfolg in Serie der EG Diez-Limburg verhindern. Herford unterband das Aufbauspiel der Gastgeber bereits in deren Verteidigungszone und suchte selbst immer wieder früh den Abschluss. In der 12. Minute eröffnete Matyas Kovacs, der in die erste Angriffsreihe aufgerückt war, den Torreigen. Rockets-Torhüter Jan Guryca verletzte sich beim Abwehrversuch und wurde fortan von Louis Busch ersetzt. In der 17. Minute vollendete Marius Garten eine Kombination und erhöhte auf 2:0 für die Dragons. In Überzahl brachte sich die EG Diez-Limburg zwei Sekunden vor der ersten Pausensirene wieder auf Schlagdistanz, als Kevin Lavallee auf 1:2 verkürzte.

Im zweiten Durchgang gelang den Herfordern nicht mehr das frühe Forechecking. Die EGDL fand besser in das Spiel, ließ nicht mehr so viel in der eigenen Defensive zu und erhöhte den Druck auf das Tor von HEV-Goalie Ennio Albrecht. Thomas Matheson gelang in der 32. Minute der 2:2-Ausgleich, mit dem ein letztes Mal die Seiten gewechselt wurden.

Im Schlussabschnitt kam der HEV dann mit sehr viel Schwung aus der Kabine. Herford zeigte sich deutlich präsenter als der Gegner, kämpfte wieder um jeden Zentimeter Eis und nahm schließlich das Zepter in die Hand. In der 47. Minute nutzte Sebastian Christmann eine Überzahlsituation und brachte die Eisdrachen erneut in Führung. Der stark aufspielende Kapitän Björn Bombis erhöhte in der 53. Minute auf 4:2. Der Gastgeber gab sich allerdings noch nicht geschlagen, verkürzte noch einmal durch Thomas Matheson auf 3:4, bevor Herford jedoch endgültig zur Schlussoffensive ansetzte. Als Marius Garten in der 55. Minute den alten Vorsprung wieder herstellte, war die Vorentscheidung gefallen und die Ice Dragons spielten sich in den letzten Minuten noch einmal in einen Rausch. Ralf Rinke (57.) und Jörn Weikamp (60.) erzielten schließlich die Tore sechs und sieben und ließen so die Ostwestfalen mit einem deutlichen Auswärtserfolg jubeln.

Der Herforder Eishockey Verein verbesserte sich mit dem Punkteschnitt von nunmehr 1,07 auf den PrePlayOff-Platz 10, während die EGDL mit jetzt 1,19 Punkten im Schnitt auf Platz 9 bleibt. 18 Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde hat der HEV somit noch einmal Kurs auf die ersten zehn Plätze genommen und es dürfte noch ein spannendes Rennen um die Platzierungen geben.