You are currently viewing Ice Dragons mit verdienter Niederlage in Essen

Ice Dragons mit verdienter Niederlage in Essen

Kräftezehrend – der Herforder Eishockey Verein verlor das wichtige Spiel der Oberliga Nord bei den Moskitos Essen mit 4:8 (2:2/2:5/0:1) und sorgte somit nicht für eine Wende im Kampf um den letzten PrePlayOff-Platz. Wie schon in den vergangenen Wochen bemühten sich die Ice Dragons, mussten jedoch dem kräftezehrenden Programm mit kleinem Kader abermals Tribut zollen und unterlagen letztlich verdient.

Im Vergleich zum Vorabend standen mit Elvijs Biezais und Marcnel Bathe zwei Spieler im Kader der Herforder, die zuletzt mehrere Wochen pausieren mussten. Da auch Aaron Reckers nach einem erlittenen Gesichtstreffer bei den Saale Bulls Halle auf die Zähne biss, hatte Chefcoach Michael Bielefeld immerhin 14 Feldspieler zur Verfügung.

Beiden Mannschaften merkte man in der Anfangsphase die Bedeutung der Begegnung an. Nicht immer wirkten die Defensivreihen sattelfest und auch der Spielaufbau stockte einige Male. Dennoch entwickelte sich ein abwechslungsreiches Duell mit Torchancen hüben und drüben. Thomas Ziolkowski brachte in der 6. Minute die Gastgeber mit einem Schuss von der blauen Linie in Führung, die Ralf Rinke in der 9. Minute jedoch wieder ausglich. In der 12. Minute schlugen wieder die Moskitos zu, als André Huebscher zum 2:1 traf. Doch erneut wusste Herford zu antworten. In Überzahl erzielte Marius Garten das 2:2, mit dem es auch in die erste Pause ging.

Im zweiten Spielabschnitt ging es dann Schlag auf Schlag. Bereits nach 45 Sekunden nutzte Marc Zajic für Essen eine Überzahlsituation und nur 90 Sekunden später ließ Aaron Mc Leod Herfords Torhüter Kieren Vogel nicht gut aussehen als er auf 4:2 erhöhte. Herford mobilisierte jedoch noch einmal alle Kräfte und verkürzte in der 28. Minute noch einmal auf 3:4, bevor erneut Aaron Mc Leod (30.) und Dominik Luft in einer Powerplay-Situation (34.) die Moskitos auf 6:3 davonziehen ließen. Nachdem Philipp Brinkmann die Ice Dragons noch einmal auf 4:6 in der 35. Minute heranbrachte, stellte Enrico Saccomani in der 38. Minute noch vor dem letzten Wechsel den alten Abstand wieder her.

Im letzten Drittel spielte Essen routiniert, stand defensiv gut und wartete geduldig auf Kontersituationen. Spätestens mit dem Treffer zum 8:4-Endstand durch Dominik Luft in der 51. Minute war die endgültige Entscheidung gefallen, da Herford einfach keine Kraft mehr besaß, sich noch irgendwie in das Spiel zurückzuarbeiten.

„Essen hat verdient gewonnen, der Schlüssel lag im zweiten Drittel mit gefühlt 30 Schüssen auf unser Tor“, äußerte sich Michael Bielefeld im Anschluss an die Begegnung. Während Essen einen großen Schritt in Richtung PrePlayOffs tätigten, wird sich Herford darauf einstellen müssen, dass die zweite Oberligasaison nach der Hauptrunde in eineinhalb Wochen beendet sein ist. Dennoch werden die Ice Dragons bis zur letzten Chance kämpfen und bereits am Sonntag ab 18.00 Uhr im Heimspiel gegen die Hannover Indians wieder alles versuchen.