You are currently viewing Ice Dragons mit Punktgewinn für die Moral

Ice Dragons mit Punktgewinn für die Moral

Herford kämpft sich gegen Hamburg in die Overtime

Spiel verloren, Punkt gewonnen – der Herforder Eishockey Verein verlor in der Oberliga Nord in einer äußerst spannenden und dramatischen Begegnung gegen die Crocodiles Hamburg mit 3:4 nach Verlängerung, zeigte jedoch eine sehr starke Leistung und belohnten sich mit einem Punkt. Bis kurz vor Ende der Partie lagen die Ice Dragons dabei in Führung und schnupperten am Sieg.

Erneut fehlten mit Elvijs Biezais, Ralf Rinke, Philip Lehr, Daniel Bartuli, Gleb Berezovskij, Nils Bohle und Marcnel Bathe sieben Akteure. Zudem verletzte sich Rustams Begovs nach rund 10 Minuten Spielzeit und war nicht mehr in der Lage weiterzuspielen. Mit der Rückkehr vom Kapitän Björn Bombis und Backup-Goalie Pascal Lorenz standen Chefcoach Michael Bielefeld somit insgesamt lediglich zwölf Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung.

Die Rückkehr von Björn Bombis nach langer Ausfallzeit machte sich sehr positiv auf Seiten der Herforder bemerkbar. Der HEV-Spielführer gab der Mannschaft viel Stabilität und eine gewisse Sicherheit und so kämpften sich die Ice Dragons von Beginn an in die Begegnung gegen die favorisierten Hamburger hinein. Die Crocodiles waren zwar das spielbestimmende Team, Herford setzte aber immer wieder gefährliche Nadelstiche und versteckte sich nicht. Außerdem erwischte Kieren Vogel im HEV-Gehäuse einen glänzenden Tag und gab seinen Vorderleuten viel Rückendeckung. Der 18jährige Marek Krocker nutzte in der 17. Minute eine Unachtsamkeit in der Hamburger Defensive und brachte die Hausherren vor der ersten Drittelpause mit 1:0 in Führung.

Herford agierte im Mittelabschnitt weiterhin sehr diszipliniert, arbeitete gut gegen die nun immer häufiger werdenden Angriffe der Gäste und nutzte erneut eine der wenigen Gelegenheiten zum 2:0 in der 33. Minute durch Marius Garten. Hamburg erhöhte nochmals den Druck und verkürzte in der 37. Minute durch den gebürtigen Herforder Dennis Reim auf 1:2. Kurz vor Ablauf des Drittels stellte Björn Bombis mit dem 3:1 jedoch den alten Abstand wieder her.

Im Schlussabschnitt rollte nun Angriff auf Angriff auf das Tor der Ice Dragons, die sich nun in jeden Schuss warfen und verteidigten, was zu verteidigen war. Auch Kieren Vogel zeigte mehrfach sein Können und entschärfte zahlreiche Chancen der Crocodiles. Doch dann schlug die große Stunde vom Hamburger Angreifer Dominik Lascheit. In der 56. Minute erzielte er zunächst das 2:3 und rund 90 Sekunden vor dem Ende glich er schließlich zum 3:3 gegen nun immer erschöpfter wirkende Ostwestfalen in Überzahl aus. Doch der HEV kämpfte weiter und rettete in den Schlusssekunden zumindest das Unentschieden und erreichte die Overtime.

In der Verlängerung war es dann erneut Dominik Lascheit, der mit seinem dritten Tor nach nur 17 Sekunden für die Entscheidung sorgte und den Bonuspunkt für die Crocodiles somit fast im Alleingang sicherte.

„Der gewonnene Punkt ist heute sehr verdient und tut der Moral meines Teams mit Sicherheit trotz der unglücklichen Niederlage sehr gut“, bilanzierte Michael Bielefeld im Anschluss an die Partie. Herford bleibt mit einem Punktequotienten von 1,00 weiterhin im Rennen um die PrePlayOff-Plätze, Hamburg arbeitet sich immer mehr an die Top 6 der Oberliga Nord heran und kämpft um die direkte PlayOff-Qualifikation.

Bereits am heutigen Mittwoch kommt es um 19.30 Uhr zum direkten „Back-to-Back“-Rückspiel im Eisland Farmsen in Hamburg. Ralf Rinke wird dem Herforder Team dann wieder zur Verfügung stehen, Rustams Begovs wird aufgrund seiner Verletzung pausieren müssen. Die Partie wird live auf www.sprade.tv übertragen.