You are currently viewing Ice Dragons erneut chancenlos in Tilburg

Ice Dragons erneut chancenlos in Tilburg

Zu früh im Hintertreffen – der Herforder Eishockey Verein blieb in der Oberliga Nord ein weiteres Mal bei den Tilburg Trappers chancenlos. Beim 3:7 (0:3/1:1/2:3) bedeutete ein 0:3 nach dem ersten Drittel eine zu große Hypothek, auch wenn die Ice Dragons die verbleibenden 40 Spielminuten relativ ausgeglichen gestalteten.

Zehn Minuten hielten die Ostwestfalen dem Druck der Niederländer stand, dann eröffnete Max Hermens den Torreigen mit dem 1:0. Wie so oft in der Vergangenheit suchte Tilburg schon früh die Vorentscheidung und setzte weiter auf die eigene starke Offensive. Immer wieder provozierten die Trappers dabei Fehler im Aufbau oder in der Hintermannschaft der Herforder, die zunächst nur schwer ins Spiel fanden. Diego Hofland erhöhte in der 12. Minute auf 2:0 und als erneut Max Hermens nur 120 Sekunden das 3:0 erzielte, schien bereits früh die Vorentscheidung gefallen zu sein. Der HEV steigerte sich fortan und ließ bis zur ersten Pause keine weiteren Tore zu, blieb jedoch selbst offensiv zunächst harmlos.

Durchgang zwei gestaltete sich dann wesentlich offener. Zwar gelang Max Hermens in der 28. Minute bereits sein dritter Treffer zum 4:0 unmittelbar nachdem Herford eine „3 gegen 5“-Unterzahl erfolgreich überstanden hatte, doch die Ice Dragons wehrten sich und brachten sich in der 33. Minute durch Ralf Rinke ebenfalls auf das Scoreboard. So ging es mit dem Spielstand von 1:4 ein letztes Mal in die Kabinen.

Im Schlussabschnitt gaben die Gastgeber zunächst noch einmal den Ton an und sorgten in der 46. Minute in Überzahl durch Diego Hofland für das 5:1. Kurz darauf traf Max Hermens zum vierten Mal und brachte somit die endgültige Entscheidung (47.). Herford zeigte jedoch Moral und kam durch zwei Überzahltore von Rustams Begovs (54.) und Elvijs Biezais (56.) noch einmal auf 3:6 heran, bevor Reno de Hondt in der 58. Minute für den 7:3-Endstand sorgte.

„Wir haben das Spiel heute im ersten Drittel verloren, uns dann gesteigert und ein gutes Überzahlspiel gezeigt. Tilburg hat aber insgesamt sehr viel Druck erzeugt und war heute das bessere Team. Vielleicht ist das Ergebnis am Ende etwas zu hoch“, fasste Coach Michael Bielefeld im Anschluss an die Partie das Spielgeschehen zusammen. Herford bleibt mit 38 Punkten auf Platz 8 der Tabelle, während Tilburg mit dem Sieg den zweiten Tabellenplatz festigte.

Bereits am Dienstag bestreitet der Herforder Eishockey Verein das nächste Spiel in der Oberliga Nord. Zu Gast in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ist ab 20.30 Uhr mit den Hannover Scorpions dann das nächste Spitzenteam der Liga. Die Begegnung findet abermals ohne Zuschauer statt, die Liveübertragung auf www.sprade.tv beginnt ab 20.00 Uhr.