Höchstadt: Vertragsauflösung und Karriereende von Marius Nägele

Höchstadt: Vertragsauflösung und Karriereende von Marius Nägele

Im Juli wurde er bei den Höchstadt Alligators als Neuzugang in der Verteidigung angekündigt, nun ist Marius Nägele an den Verein herangetreten und hat um die Auflösung seinen Vertrags gebeten. Der 26jährige beendet damit seine sportliche Karriere und konzentriert sich ganz auf seine berufliche Laufbahn.

Der Höchstader EC hatte bereits in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass die lange Ungewissheit bezüglich der Saison nicht nur für die Vereine, sondern im speziellen auch für die Spieler ein großes Problem darstellt. Gerade in der semiprofessionellen Oberliga stehen viele Spieler vor der Entscheidung ihre sportliche Laufbahn zu beenden, um sich und ihren Familien durch die Konzentration auf den Beruf das finanzielle Auskommen zu sichern.

Auch wenn wir bedauern, dass Marius Nägele in der kommenden Saison nicht für die Alligators auf dem Eis stehen wird, wünschen wir ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft und wollen ihn hier noch einmal zu Wort kommen lassen:

"Liebe Fans, liebe Bekannte und liebe Eishockey Freunde,
aufregende Zeiten liegen hinter uns und vor allem für manch Eishockeyvereine. Über die Pandemie gibt es immer zwei Meinungen: Für den einen ist es eine Krise, für den anderen eine Chance.
Eishockey Spieler haben im Normalfall neben ihrem harten Training auch viel Zeit und als diese Zeit durch das frühe Ende der letzten Saison noch mehr da war als erwartet, hab ich diese (Krise) zur Chance genommen und mich voll und ganz auf meinen beruflichen Weg konzentriert. Durch die unternehmerische Selbständigkeit, die ich vor zwei Jahren eingeschlagen habe und die Firma meines Vaters. die BAHU Bankmanufaktur GmbH, habe ich eine Möglichkeit bekommen, die ich jetzt nutzen muss.
Deswegen darf ich heute berichten, dass ich mit einem tränenden und einem lachenden Auge das Eishockeygeschäft, -leben, -liebe verlassen werde und mich mit vollem Fokus auf das Unternehmertum konzentriere.

Ich danke allen Wegbegleitern, Mannschaftskameraden und Freunden, die ich kennenlernen durfte. Ich hoffe, ihr könnt bald wieder in vollen Arenen Eishockey schauen!

Alles Gute, euer Marius"

Menü schließen