Höchstadt: Anton Seewald bleibt ein Alligator

Höchstadt: Anton Seewald bleibt ein Alligator

Gute Nachrichten gab es in den vergangenen Wochen eher selten bei den Alligators, die Hilfe von Fans und Vereinsmitgliedern war nötig, um die Mindereinnahmen aus Playoffs und Sponsorengeldern zu kompensieren. Doch der HEC wäre nicht der HEC, wenn er nicht auch diese Krise überwinden würde und so richtet sich der Blick der Vereinsführung nun Richtung der kommenden Spielzeit: "Mit den eingegangenen Spenden konnten wir diese schwierige Zeit überbrücken, jetzt müssen wir dafür sorgen, dass die Fans für ihr Geld auch was zurückbekommen und wir in der kommenden Saison Eishockey bieten können", so HEC-Vizepräsident Dominik Rogner. Man plane vorerst mit einem reduzierten Etat, denn noch sei nicht absehbar, wie sich die anhaltenden Krise auf viele der Sponsoren auswirke und auch die Umstände der Spielzeit 2020/21 seien im Moment noch völlig unklar.

 

Schon während der vergangenen Saison wurden die Verträge mit Mannschaftskapitän Martin Vojcak und Stürmer Jari Neugebauer verlängert, in den vergangenen Wochen wurden bereits erste Abgänge bekannt, nun freut sich der Verein, dass mit Anton Seewald ein weiterer wichtiger Spieler in Höchstadt bleibt: "Wir wollen unsere Leistungsträger halten und ein erfolgreiches Team für die Zukunft aufbauen, womit wir die Fans in Zukunft wieder begeistern können", erklärt Teammanager Daniel Tratz. "Anton hat riesiges Potential, das hat er bereits am Ende der letzten Saison gezeigt. Er hat ein unglaubliches Kämpferherz und gibt nie auf. Mit seinem Spielwitz und seiner Schnelligkeit wird er in der nächsten Saison sehr wichtig für uns werden."

Der ehemalige Bad Kissinger Anton Seewlad erwies sich in der vergangenen Saison als wichtiger Neuzugang und Leistungsträger, mit seiner Verpflichtung sicherten sich die Alligators im November einen der begehrtesten Spieler der Bayernliga. In 28 Spielen stand Seewald in der vergangenen Saison für den HEC auf dem Eis und erkämpfte dabei 32 Punkte, davon 13 Tore, für sein neues Team. In der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga landete er mit 23 Punkten auf Platz fünf der Topscorer, intern bedeutete das Platz 2 im HEC-Team, nur einen Punkt hinter Milan Kostourek.

Anton Seewald: "Ich habe es letzte Saison genossen in dieser Stadt zu spielen! Hier ist eine tolle Atmosphäre in der Eishalle und obwohl die Mannschaft viele Spiele verloren hat, haben die Fans uns bis zuletzt unterstützt!"

Menü schließen