Herford gewinnt 6:3 in Krefeld

Herford gewinnt 6:3 in Krefeld

Wichtiger Erfolg – der Herforder Eishockey Verein hat in der Oberliga Nord den nächsten Sieg eingefahren und bezwang nach guter Leistung die U23 des Krefelder EV mit 6:3 (0:0/4:1/2:2). Während der KEV den ein oder anderen Akteur aus dem DEL Kader der Krefeld Pinguins einsetzte, fehlten Chefcoach Jeff Job neben den verletzten Kieren Vogel und Philipp Brinkmann auch Justin Unger aus beruflichen Gründen.

Der erste Durchgang wurde von beiden Teams mit viel Tempo angegangen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Da jedoch sowohl die Krefelder wie auch Herforder Defensive gut agierte und auch das Forechecking beim KEV und den Ice Dragons funktionierte, blieb es bis zum ersten Wechsel beim 0:0. Allerdings kassierten die Ice Dragons mit der Pausensirene eine Strafzeit und gingen in Unterzahl den Mittelabschnitt an.

In diesem waren gerade einmal zehn Sekunden gespielt, als Tim-Lucca Krüger zuschlug und die Ostwestfalen in Führung brachte. Brenzlig wurde es dann, als Herford nur wenig später die nächste Strafe erhielt. Doch der HEV kämpfte um jeden Zentimeter Eis und überstand die 3 gegen 5-Situation. Mit Ablauf der letzten Strafe gegen Nico Schnell, stürmte dieser direkt von der Kühlbox vor das Tor, wurde von Ralf Rinke in Szene gesetzt und erhöhte auf 2:0 in der 24. Minute. In der 26. Minute schraubte Jörn Weikamp das Ergebnis sogar auf 3:0. Doch der Jubel war noch nicht verklungen, als Tobias Esch ganze fünf Sekunden später auf 1:3 verkürzte und dabei Herford Goalie Ennio Albrecht aus der Entfernung überraschte. Herford blieb in der Folge jedoch aufmerksam und stellte durch ein Solo von Emil Lessard Aydin in der 32. Minute den alten Abstand wieder her. Mit dem Zwischenstand von 4:1 für die Gäste wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt.

Im letzten Spielabschnitt drängte Krefeld noch einmal auf den Anschluss. Adrian Grygiel verkürzte in der 43. Minute auf 2:4. Kurz darauf kassierte Emil Lessard Aydin aufgrund eines Checks gegen den Kopf eine 5-Minuten-+ Spieldauerdisziplinarstrafe und sorgte ungewollt für Diskussionsstoff zwischen Schiedsrichtern und Herforder Bank, die daraufhin eine weitere Zeitstrafe kassierten. Adrian Grygiel nutzte die Überzahlsituation und brachte sein Team auf 3:4 in der 44. Minute heran. Herford fing sich jedoch wieder, stabilisierte die eigene Defensive und zeigte sehr viel Kampfgeist. Guillaume Naud sorgte mit dem 5:3 in der 56. Minute für die Vorentscheidung, Sebastian Christmann erzielte in der 59. Minute den Endstand von 6:3.

Mit dem wichtigen Sieg in Krefeld, hat der Herforder Eishockey Verein seinen Punktequotienten auf 1,0 verbessert, bleibt jedoch auf dem 12. Tabellenplatz. Kurzfristig wurde der Spielplan noch einmal geändert. Da bei den Hammer Eisbären ein Corona-Verdachtsfall vorliegt, spielen die Ice Dragons bereits im Freitagsduell um 20.00 Uhr bei der EG Diez-Limburg. Für Sonntag wurde um 17.00 Uhr das Heimspiel gegen den Tabellenführer Hannover Scorpions neu in den Spielplan für das Wochenende aufgenommen. Zu einem Wiedersehen mit dem Krefelder EV kommt es bereits am Dienstag um 20.00 Uhr in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“. Alle Spiele werden live auf Sprade TV übertragen.