You are currently viewing Herford gegen Diez-Limburg und bei den Hannover Indians

Herford gegen Diez-Limburg und bei den Hannover Indians

Jeder Punkt zählt ab sofort – der Herforder Eishockey Verein startet in der Oberliga Nord in das letzte Drittel der Hauptrunde. In den verbleibenden 19 Spielen wird sich entscheiden, ob der Weg der Ice Dragons in die PrePlayOffs oder aber in die Abstiegsrunde, den PlayDowns führen wird. Die Konkurrenz aus Essen (Platz 11) und Rostock (Platz 10) ist den Ostwestfalen in der Tabelle inzwischen gefährlich nah gekommen und befindet sich auf Schlagdistanz. Somit geht es an diesem Wochenende für den HEV darum, das eigene Punktekonto zu verbessern, um die Position wieder zu stärken.

In der Freitagspartie wartet ab 20.30 Uhr erneut ein „6-Punkte-Spiel“ in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ auf die Mannschaft von Chefcoach Michael Bielefeld. „Wir wollen und müssen unbedingt die Punkte gegen die Gegner holen, die wir am Ende hinter uns lassen wollen“, gab der Herforder Trainer vor einigen Wochen bekannt. Der Tabellenzwölfte EG Diez-Limburg ist einer dieser Kontrahenten, die aktuell den Anschluss an die PrePlayOff-Plätze verloren haben und somit in die besagte Kategorie fallen. Zwei Mal ist den Ice Dragons in dieser Saison ein Sieg gegen die EGDL gelungen, allerdings ging es mit einem 4:3- bzw. 6:5-Erfolg äußerst spannend zu und die Begegnung gegen den langjährigen Wegbegleiter ist alles andere als ein Selbstläufer. Auch wenn Diez-Limburg eine schwierige Saison bestreitet, kämpft die Mannschaft in jedem Spiel und kann jedem Gegner der Liga an einem guten Tag gefährlich werden. Zuletzt musste jedoch ein personeller Umbruch vollzogen werden, weil mehrere Spieler den Verein verließen, jedoch auch wieder neue Akteure in den vergangenen Wochen hinzukamen. Mit Kevin Loppatto, Jordan King, Kevin Richter und Tom Geischeimer wurden gleich vier Spieler kurzfristig verpflichtet, wobei Kontingentspieler Loppatto sich gleich in seinem ersten Einsatz schwer verletzte und vorerst ausfällt. Doch auch hier wusste man in Diez-Limburg schnell zu reagieren und holte mit dem Kanadier Cody Drover einen Spieler aus der höchsten französischen Liga. Auch Coach Jan Pantkowski ist neu bei den Raketen und hat nun die Aufgabe, schnell eine Einheit aus dem Spielerkader zu formen. In jedem Fall scheint sich die EGDL noch einmal in Position zu bringen und noch einmal einen Angriff auf die Top 10 unternehmen zu wollen, obwohl vor einigen Wochen noch von finanziellen Schwierigkeiten u. a. aufgrund ausbleibender Zuschauereinnahmen die Rede war.

Am Sonntag geht es für die Ice Dragons zu einem Kulttempel des deutschen Eishockeys. Ab 19.00 Uhr ist man zu Gast bei den Hannover Indians am Pferdeturm. Der Tabellenvierte spielt bislang eine gute und stabile Saison und hat auch den Herfordern bereits zwei Mal in dieser Saison die Grenzen aufgezeigt. Nach einem sicheren 4:1 im Hinspiel in Hannover folgte eine 10:1-Demonstration im Weihnachtsspiel in Herford. Diese beiden Ergebnisse möchte man gerne beim HEV vergessen machen und möglichst für eine Überraschung sorgen.

Coach Michael Bielefeld wird nach aktuellem Stand der Dinge wieder auf den größten Teil der zuletzt fehlenden Spieler zurückgreifen können. Fast der komplette Kader stand während der Trainingseinheiten wieder auf dem Eis, wobei teilweise noch vorsichtig agiert wurde, um Belastungen wieder allmählich heraufzusetzen.

Die Begegnung gegen Diez-Limburg findet unter 2G-Bedingungen statt, 650 Zuschauer sind zugelassen, lediglich im Drachenclub gelten 2G+-Bedingungen. Tickets sind im Vorverkauf online unter https://www.scantickets.de/events.php?id=4441 , im Marktkauf Herford (Information Fachmarkt) sowie in den Geschäftsstellen der Neuen Westfälischen erhältlich. Sofern noch Eintrittskarten vorhanden sind, öffnet mit dem Einlass um 19.30 Uhr auch eine Abendkasse. Zudem wird die Begegnung, wie auch die Sonntagspartie bei den Hannover Indians auf www.sprade.tv live übertragen.