You are currently viewing Henry Wellhausen hängt die Schlittschuhe an den berühmten Nagel

Henry Wellhausen hängt die Schlittschuhe an den berühmten Nagel

Vermutlich ist nun euer Gesichtsausdruck der gleiche wie der von uns, als wir diese Nachricht erhalten haben. Henry Wellhausen möchte kein Eishockey mehr spielen. Zwar wird er weiter dem Sport verbunden bleiben, aber nur noch an der Bande, nie mehr auf dem Eis. 

Nie mehr, das hört sich so endgültig an und das ist es laut Wellhausen auch.  

Der 22-Jährige erklärt sich: „Ich habe bereits zu Zeiten der Starbulls Rosenheim gemerkt, dass ich immer mehr die Lust am Eishockey verliere. Beim Wechsel zu den Rockets haben Willi und Arno mich nochmal überzeugen können zu spielen und wir hatten eine echt schöne Zeit, gerade das erste Jahr in der Oberliga Nord hat nochmal Spaß gemacht, auch weil mit Trainer Marius Riedel mein bester Freund unser Coach war. Aber ich habe festgestellt, dass mich der Sport auf dem Eis nicht mehr mit der Freude erfüllt, die ich weiterhin als Motivation benötige. Ich analysiere lieber die Spiele, versuche Taktiken zu entwickeln. Eben das, was die Arbeit eines Trainers mit sich bringt und genau in diese Schiene möchte ich.Meine Eltern haben mir als Kind bereits eine Taktiktafel zu Weihnachten geschenkt. Rückblickend vielleicht das passendste Geschenke, welches ich jemals bekommen habe.“ 

Henry Wellhausen wird bereits in der kommenden Saison Trainer einer Jugendmannschaft, bei einem renommierten Eishockeyverein in Deutschland. 

„Auch wenn ich nur 2 Jahre hier gewesen bin, hat es mir sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall zwischendurch wieder an den Heckenweg kommen, um mir Spiele anzuschauen. Danke auch an die Fans, die uns immer lautstark unterstützt haben. Und wenn es passt, würde ich sehr gerne mal als Co-Kommentator im Sprade-Team dabei sein“, so Wellhausen. 

Da wird unser Sprade-Team definitiv nicht Nein sagen. 

Wir wünschen Henry Wellhausen bei seinem weiteren Werdegang alles erdenklich Gute und maximalen Erfolg. Wir bedanken uns für 2 Jahre der Zusammenarbeit. Henry und auch seine Familie werden immer gerngesehene Gäste in der Diezer Eissporthalle bleiben. 

Alles Gute Henry, du wirst deinen Weg gehen. Bleib so wie du bist.