You are currently viewing HEC verlängert mit Jake Fardoe und Martin Koke

HEC verlängert mit Jake Fardoe und Martin Koke

Auch wenn zum Bedauern der HEC-Fans das Heimspiel gegen die Memmingen Indians abgesagt werden musste, gibt es doch Grund zur Freude, denn mit zwei wichtigen Vertragsverlängerungen stellt der HEC seine Verteidigung auf eine solide Basis: Jake Fardoe und Martin Kokes bleiben für mindestens zwei weitere Jahre in Höchstadt.

Zusammen mit Martin Vojcak können die Alligators sich nun auf drei erfahrene Verteidiger verlassen, die zusammen einer der Hauptgründe für den großen Aufwärtstrend der Mannschaft in den vergangenen beiden Jahren sein dürften.

Kontingentspieler Jake Fardoe kam 2020 kurz nach Weihnachten aus der damals pausierenden Bayernliga nach Höchstadt und entwickelte sich in dieser Zeit zu einem der stärksten Verteidiger der Oberliga: „Ich hab mich in Höchstadt vom ersten Tag an willkommen gefühlt“, erzählt der 27jährige Kanadier. „Es macht jeden Tag Spaß zu den Jungs in die Eishalle zu kommen! Gewinnen macht immer Freude und ich glaube dieses Team hat es drauf in den nächsten Jahren in der Oberliga sehr erfolgreich zu sein! Ich freu mich auf die kommenden zwei Jahre und hoffe, dass diese wieder etwas normaler werden, mit vielen Fans!“

Auch Martin Kokes geht in seine dritte Saison für die Höchstadt Alligators: „Ich freu mich, dass ich weiter in Höchstadt spiele und dass viele andere Jungs auch bleiben! Zusammen wollen wir den Erfolg der letzten Saison wiederholen und ich will es endlich erleben hier vor einem vollen Stadion ohne Einschränkungen zu spielen!“

Mit den beiden Verteidigern konnte der Höchstadter EC nun bereits sieben Leistungsträger für zwei weitere Jahre an die Alligators binden. „Das verschafft uns natürlich Sicherheit und die Möglichkeit gezielt nach den passenden Verstärkungen zu suchen“, so Teammanager Daniel Tratz. „Wir wollen uns Stück für Stück weiterhin verbessern.“

Noch steht für die Alligators nicht fest, ob die Mannschaft mit Platz 6 direkt in die Playoffs einzieht oder ob Peiting bzw. Garmisch die Höchstadter noch überholen können. Dann müsste die Mannschaft von Trainer Mikhail Nemirovsky, ebenfalls für zwei weitere Jahre in Höchstadt unter Vertrag, sich erst einmal in den Pre-Playoffs beweisen, bevor es ab dem 18. März hoffentlich mit dem Achtelfinale weitergeht.