Gelebte Kooperation: KEV und die Löwen Frankfurt

You are currently viewing Gelebte Kooperation: KEV und die Löwen Frankfurt

Als Elmar Schmitz und Franz-David Fritzmeier im Jahre 2016/17 gemeinsam bei den Krefeld Pinguinen an der Bande standen, entwickelte sich nicht nur eine freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden Coaches. Seit einigen Jahren kooperieren der Nachwuchsverein in Krefeld und das DEL2-Team der Frankfurter Löwen in sportlicher Hinsicht auf einem optimalen Level. Die Kommunikation von Schmitz und Fritzmeier (Sportdirektor und Interims-Headcoach der Löwen) ist hervorragend.

Franz-David Fritzmeier sagt über die Kooperation: „Seit meiner Zeit als Head-Coach bei den Krefeld Pinguinen gibt es eine enge Verbindung zum KEV 81 und vor allem natürlich zu meinem damaligen Assistenten und Freund Elmar Schmitz. Auch Robin Beckers der jetzige U20 Trainer des KEV81 gehörte damals bereits zu meinem erweiterten Trainerstab bei den Pinguinen. Die Kooperation zwischen dem KEV 81 und den Löwen Frankfurt funktioniert optimal, junge deutsche Spieler werden optimal gefördert und gefordert. Es findet stets ein intensiver sehr produktiver Austausch zwischen Elmar Schmitz, Robin Beckers und mir statt.“

Spieler aus Frankfurt, die es noch nicht in den DEL2-Kader schaffen oder nach einer Verletzung wieder Spielpraxis brauchen, verstärken das Krefelder Oberliga-Team. Krefelder Spieler, die den Sprung in die DEL2 schaffen können, werden in Frankfurt eingesetzt. So schafften es zuletzt Constantin Vogt und Darren Mieszkowski vom KEV zu den Löwen. Maciek Rutkowski wurde bereits ins Training eingebaut. Von den Löwen entwickelte sich zuletzt Mike Fischer hervorragend beim KEV.

Der Frankfurter Stürmer musste sich nach einer längeren Verletzung wieder herankämpfen. In Krefeld erhielt er die Chance, sich zu beweisen und wieder in den Spielmodus hineinzukommen. „Ich möchte einfach wieder spielen!“, sagte der junge Center zu Beginn der Saison, als er den KEV verstärken sollte. Schnell fand sich der Stürmer im Kader der Krefelder zurecht, erhielt viel Vertrauen und Spielzeit von Coach Elmar Schmitz und erzielte in acht Spielen für den KEV zwei Tore und sieben Vorlagen, erhielt Einsatzzeiten im Powerplay und führte die zweite Sturmformation. „Mike ist ein angenehmer und sympathischer Spieler, der seine ganze Reihe besser macht!“, so Schmitz. Nach erfolgreicher Wiedereinführung in den Spielbetrieb kehrte Fischer zurück nach Frankfurt, machte 21 Partien und konnte in den letzten mit hervorragenden Leistungen auch in jedem Spiel punkten. Aktuell steht der 21-Jährige sogar im Powerplay auf dem Eis. „Beim KEV hat sich Mike super entwickeln können!“, freut sich sein Chef, Franz-David Fritzmeier.

Auch in der vergangenen Saison erhielten Spieler aus Frankfurt wie Thomas Gauch, Magnus Eisenmenger und auch KEV-Spieler Darren Mieszkowski immer wieder auch Einsätze beim KEV und verstärkten das Team von Elmar Schmitz. „Die Kooperation ist hervorragend für die Spieler. Der Weg zwischen Frankfurt und Krefeld ist nicht endlos weit und dank der guten Kommunikation zwischen Franz und mir, wissen die Spieler früh genug Bescheid, wann sie wo gebraucht werden!“ In dieser Saison pendeln auch Christian Obu und Jonas Gähr zwischen Krefeld und Frankfurt und bekommen Einsätze in beiden Teams. Beide spielten im Oktober sogar noch für die Krefelder DNL.