You are currently viewing Gänsehaut-Feeling beim Black Hawks Benefizspiel

Gänsehaut-Feeling beim Black Hawks Benefizspiel

Am Sonntagabend trafen die Passau Black Hawks in der Passauer EisArena auf den ESV Waldkirchen. Beide Vereine hatten sich auf ein Benefizspiel zugunsten der Menschen in der Ukraine verständigt. Die Mannschaften haben sich für die Partie mit ehemaligen Spielern und Publikumslieblingen verstärkt. Bereits vor der Partie sorgten die gut 400 Zuschauer mit einem Statement gegen den Krieg in der Ukraine für Gänsehaut – Stimmung. Die Ukraine Flagge wurde als Zeichen der Solidarität beim Einlauf der beiden Mannschaften in der Mitte der Eisfläche platziert. Vor der Partie richtete Oberbürgermeister Jürgen Dupper ein Grußwort und ein Dankeschön an die Fans und die beiden Vereine.

Im Anschluss durften sich die Zuschauer dann an insgesamt fünfzehn Toren erfreuen. Die Black Hawks behielten gegen den Landesligisten aus Waldkirchen klar mit 13:2 die Oberhand. Ein Ergebnis das an diesem Abend definitiv zweitrangig war. Schöne Kombinationen, sehenswerte Treffer und die ehemaligen Publikumslieblinge der beiden Mannschaften bescherten den Zuschauern einen kurzweiligen Eishockeyabend. Corona bedingt mussten auf Passauer Seite kurzfristig Andreas Popp und Dominik Schindlbeck absagen. Dafür feierte im Schlussdrittel Michael Henghuber seine Saisonpremiere im Black Hawks Tor. „Wir durften einen sehr gelungen Abend miterleben. Die Stimmung zu Beginn der Partie sorgte für richtige Gänsehaut. Der Dank geht auch alle Zuschauer und unsere Partner welche das Benefizspiel unterstützt haben“. so ein dankbarer Vorstand Christian Eder. Bedanken möchten sich die Passau Black Hawks auch beim 1. Eishockey Fan Club Passau. Der Fanclub hat das Benefizspiel mit einem Spendencheck von 500 Euro unterstützt. Dazu kommen noch viele weitere Partner wie die Metzgerei Kroiss, good-eating oder auch ETIX um nur einige Unterstützer zu nennen. „Wir warten jetzt auf die finale Abrechnung von ETIX und werden dann in einer separaten Pressemitteilung die Spendensumme veröffentlichen“. erklärt Pressesprecher Oliver Czapko.

Bedanken möchten sich die Passau Black Hawks auch bei Trainer Ales Kreuzer. Nach zwei Jahren als Cheftrainer hat sich Ales Kreuzer dafür entschieden in der nächsten Saison einen anderen Aufgabenbereich zu übernehmen. „Wir möchten Ales Kreuzer unbedingt in unserem Nachwuchsbereich dauerhaft integrieren. Wir haben hier bereits Gespräche geführt und unsere Wertschätzung ausgedrückt“. verrät Christian Eder.

Verabschiedet wurden außerdem Norbert Lorenz und Bernhard Salamon. Norbert Lorenz war seit 2006 für den Ordnungsdienst der Habichte verantwortlich und übergibt seine Aufgaben nach dieser Spielzeit. Ab der kommenden Saison wird Norbert Lorenz die Spiele dann als Black Hawks Fan von der Tribüne verfolgen. Ebenfalls in „Eishockey-Rente“ geht der langjährige Black Hawks Betreuer Bernhard Salamon. „Wir möchten uns recht herzlich für die großartige Unterstützung bei beiden bedanken. Generell geht ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlich tätigen Personen im Verein. Ohne Euch wäre der Spielbetrieb gar nicht möglich“. so Christian Eder.

Bedanken möchten sich die Passau Black Hawks ausdrücklich bei Andrea und Eric Rabini. Die beiden Zeitnehmer und Punktrichter waren in dieser Saison im Nachwuchs sowie bei der ersten Mannschaft bei sage und schreibe 75 Spielen im Einsatz! „Das war wirklich sensationell. Wir suchen hier für die kommende Saison um Unterstützung. Wer also Lust hat Eishockey hautnah zu erleben, kann sich jederzeit in die sozialen Medien melden und sich für einen Platz im Zeitnahme Team bewerben“.

Die Planungen für die neue Spielzeit laufen derweil bereits auf Hochtouren. Wir informieren Sie hier in einer gesonderten Pressemitteilung. -czo