You are currently viewing Führung verspielt: Memmingen unterliegt in Regensburg

Führung verspielt: Memmingen unterliegt in Regensburg

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen musste gegen die Eisbären Regensburg eine äußerst bittere Niederlage einstecken. Nach einer 4:0 Führung unterlag man den Gastgebern, auch dank einer Flut an Strafzeiten, am Ende mit 4:6. Am Sonntag kommt Passau zum Heimspiel in die Maustadt.

Mit dem wiedergenesenen Milan Pfalzer hatten die Memminger die Partie im ersten Drittel voll unter Kontrolle. So ging man bereits in den ersten zwanzig Minuten durch die Tore von Alec Ahlroth, Sergei Topol und Jaro Hafenrichter mit 3:0 in Führung. Auch im zweiten Drittel ging es gut weiter, so baute Linus Svedlund mit einem satten Abschluss die Führung auf 4:0 aus. Doch das große Manko blieben weiterhin die vielen Strafzeiten. Summiert betrachtet, spielte man fast ein ganzes Drittel lang in Unterzahl und das wurde von den eingespielten Eisbären bestraft. Der EVR brachte das Spiel innerhalb kürzester Zeit ins Wanken. Durch die Treffer von Ontl, Weber und Heger stand es zum Ende des zweiten Drittels nur noch 3:4. Im letzten Drittel agierten die Indianer teils weiterhin unkonzentriert und die undisziplinierte Spielweise im Spiel der Memminger zog sich weiter durch die letzten zwanzig Minuten in der Donau-Arena. Die Domstädter waren nun beflügelt und stellten das Spiel völlig auf den Kopf. Zunächst durch den Ausgleichstreffer von Andrew Schembri und dann durch den Eisbären-Topscorer Nikola Gajovsky, der mit seinen zwei Treffern das Spiel mit 6:4 für den EV Regensburg entschied.

Eine sehr bittere Niederlage, aus der es für das Team von Sergej Waßmiller zu lernen gilt. Bereits am Sonntag gibt der nächste Gegner seine Visitenkarte am Hühnerberg ab. Mit den Passau Black Hawks wartet auf die Indians ein weiterer unangenehmer Gegner, gegen den der ECDC aber unbedingt wieder in die Siegesserie gelangen möchten. Spielbeginn ist um 18:00. Karten sind online verfügbar.