Frustbewältigung in Oberbayern: DSC siegt klar mit 6:1 gegen Peiting

Frustbewältigung in Oberbayern: DSC siegt klar mit 6:1 gegen Peiting

Nach der schmerzlichen Niederlage im Freitagsheimspiel wollte es der Deggendorfer SC deutlich besser machen und ließ beim EC Peiting ganz und gar nichts anbrennen. Mit einem deutlichen 6.1-Sieg machte die Mannschaft von Dave Allison klar, dass die Niederlage am Freitag der einzige ein Ausrutscher an diesem Wochenende bleiben sollte.

Der Deggendorfer SC legte los wie die Feuerwehr: Mit einer ganz anderen Körpersprache war das Team im oberbayerischen Peiting aufs Eis gegangen und mit breiter Brust tankte sich dann auch gleich in der Anfangsphase Jan Stern durch die Hintermannschaft der Gastgeber und sorgte mit den 1:0 für das erste Ausrufezeichen. Noch vor der 1. Pause legten René Röthke und Kyle Osterberg nach.

Trotz der beruhigenden Führung ließ der DSC auch im 2. Abschnitt nicht nach und erspielte sich auf der einen Seite Chance um Chance, während man hinten kaum eine Gelegenheit für Peiting zuließ. Als dann die Oberbayern immer mehr mit der Schiedsrichterleistung haderten und so völlig den Faden verloren, sorgte Marcel Pfänder in Überzahl und dann Curtis Leinweber mit einem souverän verwandelten Penalty für das Ende des Arbeitstages des Peitinger Torhüters, der die Fehler der löchrigen Peitinger Hintermannschaft offenbar nicht mehr ausbaden wollte. Kurz vor Drittelende tanzte dann erneut Osterberg die gegnerische Verteidigung aus und sorgte mit einer Flugeinlage für ein spektakuläres Tor zum 6:0. Spätestens jetzt war das Spiel entschieden.

Auch im Schlussdrittel blieb der DSC spielbestimmend obwohl man einen oder gar zwei Gänge zurückgeschaltet hatte. Über weite Strecken hatte das Spiel nun eher Trainingscharakter. Gerade als man sich wieder eine tolle Torgelegenheit herausgespielt hatte, war man nur einmal in diesem Spiel unaufmerksam in der Rückwärtsbewegung und ermöglichte so den Peitinger Ehrentreffer.

Deutlich die Überlegenheit nicht nur beim Endergebnis von 6:1 aus Deggendorfer Sicht, sondern auch die Tatsache, dass nur ganze 5 Torschüsse der Oberbayern an diesem Abend im gesamten Spiel gezählt werden konnten, zeigt das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleitung.

Menü schließen