EXA IceFighters Leipzig wollen die Raubfische ein drittes Mal schlagen

EXA IceFighters Leipzig wollen die Raubfische ein drittes Mal schlagen

Am heutigen Dienstag kommt es zum letzten Aufeinandertreffen unserer EXA IceFighters Leipzig mit den Rostock Piranhas in der laufenden Meisterschaft. Gerade erst am Freitag standen sich beide Mannschaften im Kohlrabizirkus gegenüber. Sieger waren die Raubfische aus dem Norden. „Wir haben in der Offensive zu viele Chancen liegen lassen und defensiv zu leichte Fehler gemacht. Das war einfach nicht konsequent genug“, monierte Headcoach Sven Gerike nach dem Spiel. Jetzt hat sein Team die Möglichkeit es wieder besser zu machen.

Rostock schien sich mit dem 7-0 gegen Diez-Limburg und dem 4-1 Sieg gegen unser Team zurückzumelden im Rennen um die Preplayoff-Plätze. Vor allem in der eigenen Defensive schien man das richtige System gefunden zu haben, um die Gegentore zu reduzieren. Am Sonntag in Halle reichte es dann aber nicht. Da gab es eine 5-0 Niederlage. Das Team von Chris Stanley hatte aber auch nur 13 Feldspieler im Lineup und Tom Pauker erhielt noch eine Spieldauerstrafe im ersten Drittel. Dadurch wird der gebürtige Selber gegen unsere EXA IceFighters heute nur zuschauen dürfen. Trotzdem lag man zur Halbzeit nur mit einem Tor zurück. Am Ende reichte dann wohl die Kraft nicht mehr aus.

„Man muss gegen die konterstarken Rostocker permanent aufmerksam sein. Mehr Schüsse und mehr Puckbesitz zu haben, reicht da nicht aus. Wir müssen unsere Fehlerquote in den Griff bekommen. Das geht nur, wenn alle Spieler bereit sind ihren Job zu machen und sich bedingungslos zu unterstützen“, sagt Sven Gerike vor dem Spiel.
Anbully in der Schillingallee in Rostock ist um 20:00 Uhr. Das Spiel wird live auf Sprade.TV übertragen.