EXA IceFighters Leipzig treffen auf Herne und Tilburg

EXA IceFighters Leipzig treffen auf Herne und Tilburg

Für unsere EXA IceFighters Leipzig steht schon das nächste schwere Wochenende vor der Tür. Heute fahren unsere Eiskämpfer zum Herner EV und am Sonntag kommen die Tilburg Trappers in den Kohlrabizirkus. Gegen beide Gegner konnten unsere Mannen schon starke Spiele zeigen. Es wird sicher wichtig sein, die Konzentration und die Kraft zu haben, beide Gegner über mindestens 60 Minuten zu fordern. Gut, dass unsere EXA IceFighters dafür nochmal personell nachlegen konnten. Fabio Frick wird heute sein Debut geben. Somit kann Coach Sven Gerike auf fünf Verteidiger und 12 Stürmer zurückgreifen, wobei Patrick Fischer sicher wieder in der Verteidigung aushelfen wird.

Der Herner EV läuft in dieser Saison ein wenig seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Aktuell belegt die Truppe vom Gysenberg den 6. Tabellenplatz. Nachdem sich die Mannschaft von Coach Danny Albrecht um die Jahreswende herum anscheinend gefangen hatte und fünf Siege in Folge holte, waren es im Anschluss die Aufsteiger, die dem HEV das Leben schwer machten. In Herford und in Limburg mussten Niederlagen eingesteckt werden. Am letzten Wochenende waren es dann die Topteams aus der Wedemark und Tilburg, die den „Kumpels“ aus dem Pott die Grenzen aufzeigten. So wie alle Mannschaften, musste auch der HEV mit längeren Ausfällen zurechtkommen. Jetzt scheint Albrecht langsam wieder auf seinen kompletten Kader zugreifen zu können. Und der hat es durchaus in sich. Im Tor ist man mit Björn Linda und Jonas Neffin sehr stark besetzt. In der Verteidigung stehen mit Michel Ackers, Mike Schmitz, Thomas Ziolkowski und Rückkehrer Maik Klingsporn gestandene Oberligaspieler neben jungen, hungrigen Talenten. Das Prunkstück „am Berg“ ist sicher der Sturm. Patrick Asselin, Markus Marsall und Nils Liesegang haben die Gegner schon länger vor große Probleme gestellt. Richard Müller, Colton Kehler, Christoph Ziolkowski, die Ex-IceFighter Denis Fominych und Nico Kolb, sowie der lange verletzte Rückkehrer Dominik Piskor sorgen für jede Menge Offensivpower. Im ersten Auswärtsspiel der Saison mussten unsere EXA IceFighters spüren, was passiert, wenn man diese Spieler aus den Augen verliert. Mit 2-7 war man da unterlegen. Aber die Gerike-Truppe zeigte auch, wie man die Herner Mannschaft in den Griff bekommen kann. Beim Heimspiel in Leipzig gelang ein starker 4-1 Sieg.

Gegen Tilburg hängen die Trauben von jeher hoch. Egal ob in Holland oder daheim in Leipzig. Die Mannschaft von Coach Bo Subr hat sich nach einem schweren Saisonstart gefangen und steht derzeit auf Platz 2 der Tabelle. Durch ein coronabedingtes Trainings- und Spielverbot konnten die Tilburger lange nur sporadisch auswärts trainieren und auch nur auswärts spielen. Jetzt scheinen die Trappers langsam wieder ihren Rhythmus gefunden zu haben. Das bisher einzige Spiel dieser Saison unserer Mannschaft in Tilburg war eine ganz enge Kiste. Im ersten Drittel zeigten sich die Holländer gnadenlos beim Ausnutzen ihrer Chancen. Dafür zeigten unsere EXA IceFighters, dass sie ihren Namen mit Recht tragen. Sie fighteten sich zurück in das Spiel und schafften sogar den Ausgleich. In der Verlängerung durften dann trotzdem wieder die Trappers jubeln. Auf ein ähnlich spannendes Spiel an diesem harten Wochenende freut sich unser Coach Sven Gerike: „Ich mag diese Spiele gegen zwei wirklich starke Mannschaften. Da gibt es kein Pardon. Du musst von der ersten bis zur letzten Minute hoch konzentriert und hart arbeiten. Machst du einen Fehler, folgt die Strafe meist sofort. Das ist sehr gut für die Entwicklung der Mannschaft.“

Anbully am Gysenberg ist um 20:00 Uhr. Das Spiel wird live auf sprade.TV übertragen.