EXA IceFighters Leipzig belohnen sich mit 6-Punkte-Wochenende

EXA IceFighters Leipzig belohnen sich mit 6-Punkte-Wochenende

Unsere EXA IceFighters Leipzig beenden das „Auswärtswochenende“ mit 6 Punkten. Nach dem Sieg in Rostock gelang der Eiskämpfer-Truppe ein harterarbeitetes 3-2 in einer wahren Schlacht in Krefeld. Dass es so knapp war lag zum einen an niemals den aufgebenden „jungen Wilden" aus Krefeld und unnötig vielen, zum Teil fragwürdigen Strafen. Im letzten Drittel gelangen den Hausherren zwei Powerplaytore und somit war das Spiel spannend bis zum Ende.

Im ersten Drittel neutralisierten sich beide Mannschaften bei 5 gegen 5 und ließen jeweils defensiv wenig zu. Taktisch waren beide Teams auf der Höhe. Unsere EXA IceFighters hatten eine kleine optische Überlegenheit, aber leider im entscheidenden Moment nicht die Ruhe am Schläger oder den Blick für den freien Mann. Deshalb verpufften einige Optionen. Es musste ein grober Schnitzer her, um ein Tor zu erzielen. Und den machte Krefeld zum Glück. Bei eigenem Powerplay verlor man beim Aufbau den Puck, Torhüter Kapteinat war aus dem Tor und Moritz Israel nutzte das aus. Das 1-0 aus der 15.Minute war gleichzeitig der Pausenstand.

Im zweiten Drittel hatten die Hausherren ein paar gute Optionen, die wiederum aus Fehlern in der Leipziger Defensive entstanden. Aber Patrick Glatzel war immer wieder Sieger in den Duellen mit Krefelds Stürmern. Auf der anderen Seite war es nur Michal Velecky vergönnt zu treffen. In der 35.Spielminute nutzte er die gute Vorarbeit von Robin Slanina zum 2-0. Damit ging es auch wieder in die Pause.

Im letzten Drittel mussten unsere Unterzahlspezialisten das Team im Spiel halten. Insgesamt vier Strafen gegen unsere IceFighter brachten Krefeld wieder ins Spiel. In der 49.Minute trafen sie zum 1-2 Anschluss. Die nächste Strafe überstanden die Messestädter wieder und hatten gleich darauf die passende Antwort. Aus dem Bully heraus erzielte Fabio Frick mit einem schönen Direktschuss das 3-1. Sein erster Treffer im Trikot der IceFighters in der 55.Minute war der Siegtreffer. In der 58.Spielminute konnte Krefeld zwar nochmal in Überzahl das zweite Tor erzielen, aber ein weiterer Treffer gelang auch im 6-5-Überzahlnicht mehr. So feierten die Eiskämpfereinen verdienten, aber schweren Auswärtssieg.

„Insgesamt bin ich zufrieden mit den sechs Punkten, der Einstellung sowie dem Kampfgeist der Mannschaft. Mit den Siegen kommt mit der Zeit auch wieder das Selbstvertrauen und das

Selbstverständnis in den offensiven Aktionen. Dennoch müssen wir weiter hart arbeiten und als Team funktionieren“, fasst Gerike kurz das Wochenende seiner Mannschaft zusammen. Das nächste Spiel folgt bereits übermorgen. Die Exa IceFighters empfangen den Tabellenersten, die aus der Quarantäne-Pause zurückgekehrten Hannover Scorpions, zum Heimspiel im Kohlrabizirkus. Anbully ist 20:00 Uhr. Das Spiel wird live auf sprade.TV übertragen.