EV Lindau Islanders zu Gast am Fuße der Zugspitze

EV Lindau Islanders zu Gast am Fuße der Zugspitze

Lindau (EVL) – Die Teilnahme an den Pre-Playoffs ist für die EV Lindau Islanders unter Dach und Fach. Vor den beiden abschließenden Spielen der Hauptrunde sind für die Inselstädter in der Tabelle keine entscheidenden Veränderungen mehr möglich. Die Konkurrenten, die vor den Islanders liegen, weisen mehr Punkte und einen besseren Punktequotienten auf. Aus den Pre-Playoffs herausfallen können die Islanders dank ihres Punktepolsters auch nicht mehr. Die Einstufung in der Abschlusstabelle wird nach Punkten pro Spiel bewertet, weil der EC Peiting – derzeit zum Teil noch in der dritten Corona-Quarantäne – seine noch ausstehenden sieben Hauptrundenspiele nicht mehr bis zum festgelegten Ende der Hauptrunde (16. März) absolvieren kann.

Auf der Zielgerade der Hauptrunde geht es für die EV Lindau Islanders am Freitagabend (12. März / 20:00 Uhr) zum SC Riessersee am Fuße der Zugspitze. Es ist für die Islanders das einzige Spiel an diesem Wochenende. Zum Hauptrundenabschluss am Dienstag (16.03. / 20:00 Uhr) folgt die Partie beim Lokalrivalen ECDC Memmingen Indians. Beide Spiele können - kostenpflichtig - live bei SpradeTV verfolgt werden.

Im Duell zwischen Lindau und Riessersee steht es aktuell Unentschieden. Den ersten Vergleich in Lindau konnten die Mannen aus Garmisch mit 5:2 für sich entscheiden. Den zweiten Vergleich vor 14 Tagen gewannen die Islanders in einem torreichen und spannenden Spiel mit 6:5 knapp für sich, zwischenzeitlich lagen die Schützlinge von Cheftrainer Gerhard Puschnik sogar mit 5:1 in Führung. „Wir wollen in Blickrichtung Pre Playoff das Tempo, die Spieldisziplin, Kampfgeist und Moral wie im letzten Spiel hochhalten“, sagte EVL-Cheftrainer Gerhard Puschnik. „Riessersee ist eine offensiv-starke Mannschaft, die sich gut bewegt. Das wird ein Gradmesser für die nächsten Spiele.“

Beide Teams haben ihre Tabellenplätze durch die Berechnung nach den Punktequotienten sicher. Der SC Riessersee könnte mit zwei Siegen aus den Partien gegen die Islanders und Selb noch maximal auf Tabellenplatz fünf springen. Für die EV Lindau Islanders hingegen ist Tabellenplatz acht so gut wie sicher, einen Punkt benötigt man dafür noch um diesen Platz zu fixieren. Auch wenn die Islanders noch auf Rang neun zurückfallen, würde der Gegner in den Pre-Playoffs (19. März / 21. März) in beiden Fällen Memmingen heißen. Sollte der EC Peiting nicht an den Pre-Playoffs teilnehmen können – was ihnen keinesfalls zu wünschen wäre – würden die Islanders noch auf Platz sieben und dann gegen den aufgerückten Tabellenzehnten – es wäre in diesem Fall der EV Füssen - spielen.

Der Topscorer im Team des SC Riessersee, mit zehn Deutschen Meisterschaften einer der traditionsreichsten Vereine in Deutschland, ist das Garmischer Urgestein Ulrich Maurer, ehemaliger Nationalspieler und langjährige DEL-Akteur. Ihm folgen der Tscheche Robin Soudek und der Finne Eetu-Ville Arkiomaa, sowie Florian Vollmer. Zusammen hat dieses Quartett schon 174 Punkte erzielen können.

Nach der letzten Begegnung und dem knappen Sieg, wissen die EV Lindau Islanders, dass man die Mannen aus Oberbayern, trotz einer sicheren Führung nie abschreiben darf. Die starke Offensive des SCR wird den EV Lindau Islanders alles abverlangen, aber wie man gegen die Großen der Liga bestehen kann, hat die Mannschaft beim eindrucksvollen Sieg gegen Selb am vergangenen Sonntag gezeigt. Mit einer solchen Einstellung und Effektivität braucht man sich im Schatten der Zugspitze sicherlich nicht vor dem altehrwürdigen SC Riessersee verstecken, denn attraktive Partien und viele Tore gab es in der jüngeren Vergangenheit zwischen diesen beiden Mannschaften meist auch zu sehen.