You are currently viewing Es geht weiter – unter erschwerten Umständen

Es geht weiter – unter erschwerten Umständen

Nachdem die EXA IceFighters Leipzig wieder zwei positive Coronafälle in ihre Reihen gefunden hatten, wurde die gesamte Mannschaft erneut in die freiwillige Isolation geschickt. Obwohl fast alle Spieler geboostert sind, gibt es anscheinend keine Sicherheit. Gestern wurden erneut PCR-Tests durchgeführt. Das Resultat ist einmal mehr ernüchternd. Vier weitere Spieler und Headcoach Sven Gerike sind positiv. „Trotzdem werden wir mit den negativ getesteten Spielern antreten. Wir hoffen, dass die Positiven möglichst symptomfrei bleiben und aufgrund der niedrigen Ansteckungswerte und der Boosterimpfung bald wieder freigetestet werden können“, sagt Gerike, der nun am Wochenende die Spiele seiner Mannschaft am Fernseher verfolgen muss.

Dabei geht es in die heiße Phase im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation und das begehrte Heimrecht. Heute spielen unsere IceFighters gegen die Crocodiles Hamburg. Beide Mannschaften hatten sich am 30.12.2021 zum letzten Mal gegenübergestanden und bei beiden Teams brach danach Corona aus. Beide Mannschaften versuchen seitdem, wieder in den geregelten Spielbetrieb zurückzufinden. Da es aber in der Folgezeit auch immer wieder andere Clubs erwischte, ist das nicht so einfach. Hamburg hat bisher 35 Spiele absolvieren können und die Leipziger bekanntlich nur 34. Damit bildet das Duo das Schlusslicht in der Liga. Aber nicht nur deshalb blieb das letzte Spiel des Kalenderjahres 2021 im Gespräch. Gegebene Strafen, nicht gegebene Strafen, ein aberkanntes Tor und Faustkämpfe erhitzten die Gemüter. „Die Crocodiles haben bekanntlich einen sehr guten Kader. Auch wenn sie derzeit ebenfalls nicht komplett sind, gehören sie zu den stärksten Mannschaften dieser Liga. Am Dienstag gewannen sie gegen Herne, am vorigen Freitag gegen die Indians. Das wäre unter normalen Umständen schon eine schwere Aufgabe“, sagt Gerike.

„Was lange währt, wird endlich…“ – das Heimspiel der Indians gegen unsere EXA IceFighters Leipzig. Nachdem das Spiel wiederholt abgesagt werden musste, haben unsere Eiskämpfer jetzt die nötige Anzahl Spieler, um auch antreten zu können. „Lange nicht so viele, wie wir brauchen oder gerne hätten, aber wir können wenigstens spielen“, so Gerike am heutigen Tag. Die Mannschaft vom Pferdeturm um Häuptling Branislav Pohanka hat seit Wochen kaum zu Hause spielen können. Immer wieder sind Heimspiele der Hannover Indians ausgefallen und die Rothäute begaben sich stattdessen auf den Kriegspfad in andere Stadien. Seit Weihnachten standen die Indians 10 Mal auswärts auf dem Eis und nur 3 Mal daheim. Zwei unangenehmen Niederlagen in Hamburg und in Krefeld zum Trotz steht die Mannschaft von Headcoach Lenny Soccio mittendrin im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation. „Hamburg, Hannover und nächste Woche Herne, Tilburg – das sind schwere Spiele, selbst unter normalen Voraussetzungen. Jetzt wird es natürlich noch härter, aber die Truppe wird alles geben und alles versuchen“, verspricht Sven Gerike.

Wie viele Spieler genau heute Abend einsatzfähig sein werden, wird sich nach dem Training heute Morgen zeigen, welches vom „neuen“ Headcoach Risto Kurkinen geleitet wird.

Anbully heute Abend im Kohlrabizirkus ist um 20:00 Uhr. Das Spiel ist bereits seit langem ausverkauft und wird live auf SpradeTV übertragen.
Für den Besuch im Eiszirkus gilt weiterhin 2G+. Aufgrund der geringen Zuschauerkapazität und schwachen Nachfrage in den letzten Wochen wird es heute keine gesonderte Teststation am Kohlrabizirkus geben. Wir empfehlen die Testmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung, zum Beispiel an der Distillery, Kurt-Eisner-Str. 108a.