Erster Lehrgang mit Frauen-Nationalmannschaft für neuen Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler

You are currently viewing Erster Lehrgang mit Frauen-Nationalmannschaft für neuen Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler

Knapp zwei Monate vor der Frauen-WM in Kanada zieht der neue Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler die Frauen-Nationalmannschaft zu einem ersten Lehrgang der neuen Saison 2021/22 zusammen. Der 53-Jährige hat für die Maßnahme am Bundesstützpunkt in Füssen drei Torhüterinnen, zehn Verteidigerinnen und 15 Stürmerinnen eingeladen. Zum Aufgebot zählen überwiegend etablierte Nationalspielerinnen. Für Schädler ist es der erste Lehrgang in seiner neuen Funktion, in dessen fünftägigem Verlauf acht Trainingseinheiten auf dem Eis absolviert werden.

Der Sommer-Lehrgang findet vom 26. bis zum 30. Juni statt und ist schon ein erster wesentlicher Anhaltspunkt mit Blick auf die Titelkämpfe in Calgary vom 20. bis 31. August. Außerdem dient das Trainingscamp ganz allgemein der Einstimmung auf die wichtigen kommenden Monate mit der aus dem Frühjahr in den Sommer verlegten WM sowie dem Olympia-Qualifikationsturnier im November in Füssen. Schädler war im Mai zum Frauen-Bundestrainer berufen worden, nachdem er zuvor bereits unterstützend als Assistenztrainer bei den DEB-Frauen tätig war und unter anderem die U16-Nationalmannschaft betreut hatte.

Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler: „Der Fokus ist schon bei diesem Lehrgang voll auf die WM ausgerichtet. Die Spielerinnen sind seit einem guten Monat im Sommertraining, jetzt geht es dann erstmals für fünf Tage aufs Eis. Auch wenn ich schon als Assistenztrainer dabei war, ist noch alles recht neu für mich. Wir müssen uns noch kennenlernen, das Team erfahren, wie ich alles handhabe und dann einen gemeinsamen Weg finden in Richtung Calgary. Es sind Spielerinnen dabei, die für die WM infrage kommen, jetzt müssen wir die Zeit nutzen, es ist keine Zeit für Experimente. Wir werden taktisch nicht alles neu erfinden, aber einige Akzente setzen. Wir schauen auch auf die athletische Entwicklung, aber der Schwerpunkt wird auf dem Eistraining liegen. Ich hoffe auf einen guten Start und Verletzungsfreiheit. In Bezug auf die Corona-Pandemie werden wir weiterhin sehr vorsichtig agieren.“