You are currently viewing Erster 3-Punkte-Sieg in Tilburg

Erster 3-Punkte-Sieg in Tilburg

Die Vorzeichen waren eindeutig – das Spiel war es nicht. Nachdem unsere EXA IceFighters Leipzig spontan den Platz des Herner EV eingenommen hatten und klar war, dass die Fahrt nach Tilburg anzutreten wäre, brannten die Holländer auf Revanche. Ihr letztes Spiel hatten sie im Eiszirkus am letzten Sonntag mit 1-4 verloren. Doch während der einen Woche häuften sich die Probleme der Niederländer und so mussten sie auf einige Stammkräfte und Leistungsträger verzichten. Dank ihrer herausragenden Nachwuchsarbeit konnten sie aber trotzdem eine komplette Mannschaft aufbieten, die vor allem läuferisch und physisch unserer Mannschaft alles abverlangte. Am Ende setzten sich unsere Mannen aber mit 2-0 durch.

Das war der erste komplette Dreier, den die IceFighters in Tilburg jemals holen konnten. Außerdem war es der zweite Sieg in einer Woche gegen Tilburg. Darüber hinaus war es der zweite Erfolg in Folge in Tilburg. Und obendrein konnte damit in vier Spielen gegen die Trappers 4 mal gepunktet werden. „Das ist schon eine starke Bilanz in dieser Saison“, lautet das kurze Fazit von Sven Gerike.

Im ersten Drittel sah es aber erst nach einem bärenstarken Gastgeber aus, der mit viel Druck und Körperspiel in die Partie finden wollte. Das gelang ihnen auch und so kam es, dass die Tilburger bereits zwei Pfostentreffer zu verzeichnen hatten, bevor die IceFighters das erste Mal aufs Tor schießen konnten. Eric Hoffmann, der von Anfang an im Tor stand, konnte sich nicht über Langeweile beklagen. Aber die Chancen der Gastgeber wurden weniger und die Möglichkeiten unserer IceFighters mehrten sich langsam. Trotzdem blieb es zur ersten Pause beim 0 – 0.

Das zweite Drittel hatte auch wieder eine große Chance der Trappers zu bieten, die einmal mehr Metall trafen. Hoffmann und die Eiskämpfer waren hier im Glück. Aber danach wurden die Angriffe der Eiskämpfer besser und Michael Bruns oder Robin Slanina hätten durchaus schon den ersten Treffer erzielen müssen. Aber der junge holländische Torhüter Jowin Ansems konnte sich wie auch Hoffmann mehrfach auszeichnen. Daher blieb es auch im zweiten Drittel torlos in einem trotzdem sehenswerten und intensiven Spiel.

Im letzten Drittel drehten beide Teams nochmals auf. Der erste Treffer gelang dann in der 47. Minute und endlich auch mal wieder im Powerplay. Ian Farrell fälschte einen Schuss von Connor Hannon unhaltbar ab. Fünf Minuten später konterten unsere Eiskämpfer im Stile einer Spitzenmannschaft und Connor Hannon schloss zum 2-0 ab. Die Tilburger blieben aber giftig und legten sogar noch einen Gang zu. Doch an diesem Tag war Eric Hoffmann einfach nicht zu bezwingen und verdiente sich Bestnoten. Glück hatten Eichelkraut & Co auch im letzten Abschnitt. Als Hoffmann die Scheibe sicher zu haben schien, pfiff der Unparteiische ab. Und mit dem Pfiff hatte Reno de Hondt den ersten Tilburger Treffer erzielt. Der galt natürlich nicht und so war das für die Holländer „einer dieser Tage“, an dem einfach kein Torerfolg gelingen wollte. Dafür feierten die IceFighters ihren großen Erfolg.