Erste Veränderungen im Wolfsrudel

Erste Veränderungen im Wolfsrudel

Die Selber Wölfe haben gerade mit dem Deutschen Oberliga Meistertitel und dem sportlichen Aufstieg in die DEL2 Großes vollbracht. Ein wichtiger Faktor war hierfür eine absolut intakte Mannschaft. Trotz des riesigen Erfolgs wird es für die kommende Spielzeit in der DEL2 Veränderungen im Kader geben müssen, um ein konkurrenzfähiges Team aufs Eis bringen zu können. Die ersten Abgänge stehen nun fest.

Felix Linden zieht es weg

Verteidiger Felix Linden, der erst zu Beginn der abgelaufenen Saison ins Fichtelgebirge gewechselt war, hat den Verantwortlichen mitgeteilt, dass er sich zur Spielzeit 2021/2022 einem anderen Verein anschließen wird. Der 27-Jährige, der schon für Weißwasser und Bayreuth in der DEL2 aufgelaufen ist, wäre sicherlich ein Kandidat für eine Vertragsverlängerung bei unseren Selber Wölfen gewesen.

Quartett erhält kein Vertragsangebot

Das Wolfsrudel verlassen werden hingegen, weil sie kein neues Vertragsangebot erhalten, Jan Joseph Mannchen, Sam Verelst, Maximilian Otte und Carl Zimmermann. Alle vier Spieler haben maßgeblich zum Erfolg in dieser Saison beigetragen, sich durch ihren Einsatz als auch ihre Leistung verdientermaßen ihren Platz in den Geschichtsbüchern des VEReins gesichert und werden in Zukunft sicherlich immer wieder gern gesehene Gäste im Selber Vorwerk sein.

Drei Kufencracks mit laufendem Vertrag

Laufende Verträge, die auch für die DEL2 Gültigkeit haben, besitzen Benedikt Böhringer, Richard Gelke sowie Feodor Boiarchinov.

Der VER Selb e.V. bedankt sich recht herzlich bei allen abgehenden Spielern für ihren unermüdlichen Einsatz und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute sowie maximalen sportlichen Erfolg!