Eine Nummer zu groß: Indians unterliegen Regensburg

You are currently viewing Eine Nummer zu groß: Indians unterliegen Regensburg

Memmingen (mfr). Mit einer Niederlage beim amtierenden Meister aus Regensburg kehren die Indians aus der Oberpfalz zurück. Vor allem im Mittelabschnitt haben die Maustädter dem neuen Tabellenführer wenig entgegenzusetzen. Die Personallage beim ECDC bleibt weiter angespannt.

Mit einer langen Liste an angeschlagenen Spielern reisten die Indians zu den Eisbären nach Regensburg. Bis auf Joey Vollmer, Philipp de Paly und Sven Schirrmacher konnten alle Akteure die Reise antreten, auch wenn Kanadier Myles Fitzgerald bereits während dem Warm-Up abwinken und den Arbeitstag vorzeitig beenden musste.

Die Gastgeber bestimmten gleich von Beginn an die Partie, ganz so wie man es erwarten durfte. Mit dem ersten Überzahl der Begegnung besorgten die Eisbären dann auch sogleich die Führung, als Heger, nach Memminger Stellungsfehler in der Hintermannschaft, zum 1:0 traf. Die Indians taten sich schwer gegen das Spitzenteam aus der Oberpfalz, sie kamen nur vereinzelt zu Chancen und konzentrierten sich auf die Defensive.

Gleich am Anfang der zweiten zwanzig Minuten nutzten die Maustädter dann eine der seltenen Gelegenheiten und kamen durch Kapitän Huhn zum Ausgleich, welcher aber nicht allzulange Bestand haben sollte. In eigener Überzahl leisteten sich die Indians einen fatalen Puckverlust und mussten einen abermaligen Rückstand hinnehmen. Dieser Treffer war der Startschuss für eine Regensburger Offensive, die durch Tore von Peter Flache, Andreas Geigenmüller und Constantin Ontl den Indians heftig zusetzte. Lukas Steinhauer hatte vor dem letzten Gegentreffer schon verletzungsbedingt seinen Platz zwischen den Pfosten geräumt.

Im Schlussdrittel passierte dann nicht mehr viel. Die Eisbären verwalteten geschickt und kamen durch Heider sogar noch zum 6:1, mehr ließ Jenny Harß im Kasten des ECDC aber nicht mehr zu. Niki Meier erzielte dann wenige Sekunden vor Schluss mit einem abgefälschten Schuss noch den Endstand beim neuen Tabellenführer der Oberliga-Süd.

Schon am Sonntag steht für die Indians die nächste Partie auf dem Programm. Mit dem HC Landsberg kommt dann das Schlusslicht der Liga an den Hühnerberg. Punkte für die Indians sind Pflicht, vor allem im Hinblick auf das kommende Wochenende, wenn es dann gegen die Spitzenteams aus Rosenheim und Selb geht.