You are currently viewing Eigengewächs kehrt nach Hause zurück

Eigengewächs kehrt nach Hause zurück

Der EHC Klostersee hat die dritte Torhüter-Position für die Saison 2022/23 in der Oberliga Süd neu besetzt. Mit dem 19 Jahre jungen Puckfänger Marinus Schunda kehrt ein echtes Eigengewächs der Grafinger Rot-Weißen nach Hause zurück. „Das ist genau unser Weg, nämlich unter anderem selbst ausgebildete Spieler früher oder später wieder beim EHC an Bord zu haben. Das freut mich immer besonders“, kommentierte Cheftrainer Dominik Quinlan anlässlich der Vorstellung des Keepers, der mit seinen Mannschaftskollegen bereits mitten in der gemeinsamen Sommervorbereitung steckt.

Letztmals war Schunda vor sechs Jahren für den Klosterseeer Nachwuchs aktiv auf dem Eis gewesen, dann folgte der Wechsel in den Talentschuppen der benachbarten Starbulls Rosenheim. Dort stand der Student in fünf Spielzeiten insgesamt zwei Mal im Team, die den deutschen Meistertitel in der jeweiligen Nachwuchs-Altersklasse einfahren konnte.

Nun wird er in der kommenden Saison das Team von Headcoach Dominik Quinlan im Kasten der Grafinger nach Kräften unterstützen. In den Kader der Rosenheimer DNL-Mannschaft aufgerückt, konnte er neben Einsätzen in den deutschen Nachwuchsnationalmannschaften bei den Starbulls bereits auch ein wenig Oberligaluft schnuppern. Die zurückliegende Saison verbrachte Schunda bei den Augsburger Panthern, absolvierte dort diverse Spiele in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL – Division I). Nun zieht es den Grafinger jedoch zurück in die Heimat.

Headcoach Quinlan ist erfreut, mit dem Goalie-Talent neben Philipp Hähl und Dominik Gräubig eine „dritte Kraft“ für die Schlüsselposition zwischen den Pfosten zur Verfügung zu haben: „In der Oberliga ist es Standard, drei verlässliche Torhüter bei der Hand zu haben. Damit ist unser Torhüter-Trio jetzt komplett.“

Welcome back in Hometown!

Der Beitrag Eigengewächs kehrt nach Hause zurück erschien zuerst auf EHC Klostersee e.V..