ECDC Memmingen mit zwei Siegen am Wochenende

ECDC Memmingen mit zwei Siegen am Wochenende

Viele Chancen – späte Tore: Indians besiegen Weiden

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat auch sein neuntes Heimspiel in Folge gewinnen können und bleibt damit Tabellenführer der Oberliga-Süd. Gegen den EV Weiden mussten die Memminger, nach hartem Kampf, in die Overtime, wo sie schlussendlich mit 3:2 siegten.

Mit einem Rumpfkader traten die Indians am Nikolaus-Abend vor heimischer Kulisse gegen die Bluedevils aus Weiden an. Niki Meier sowie Dennis Miller fehlten gesperrt, Förderlizenzspieler standen Trainer Sergej Waßmiller ebenfalls nicht zur Verfügung und auch Kapitän Daniel Huhn konnte nicht auflaufen. Kurzerhand wurde Dennis Neal in den Sturm befördert, um überhaupt drei Angriffsreihen aufbieten zu können, trotzdem waren die Indians das überlegene Team. Zahlreiche Chancen erarbeitete sich der ECDC in den ersten zwanzig Minuten und hätte mindestens einen Treffer erzielen müssen. Doch das Tor des glänzend aufgelegten Jonas Neffin war wie vernagelt. Mit einem 0:0 ging es in die erste Pause.

Kurz nach Wiederbeginn rächten sich die vielen vergebenen Möglichkeiten dann prompt, als die Gäste durch Kevin Piehler zum 0:1 kamen (24.). Die Indians zwar immer noch mit einer optischen Überlegenheit, doch die Oberpfälzer waren nun gefährlicher und konsequenter in ihren Aktionen. Daraus resultierend erhöhten sie auch wenig später auf 0:2 aus Sicht der Indianer als Kanadier Chase Clayton den Puck aus dem Gewühl heraus an Joey Vollmer vorbei brachte. Mit einem Rückstand von zwei Treffern ging es für die Indians in den Schlussabschnitt, für den noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden mussten.

Der ECDC legte dann auch gleich los wie die Feuerwehr. Die Angriffe rollten nun auf das Weidener Tor zu und Jonas Neffin bekam alle Hände voll zu tun. Zum ersten Mal machtlos war er dann in der 46. Minute, als Brad Snetsinger mit der Rückhand zum Anschluss verwandeln konnte. Die Halle stand nun bedingungslos hinter ihrer Mannschaft und verwandelte den Hühnerberg in einen Hexenkessel. „Das hat uns richtig gepushed“, war auch Trainer Sergej Waßmiller nach dem Spiel sichtlich erfreut über die Unterstützung und den Verlauf im Schlussabschnitt. Denn sein Team drängte nun auf den Ausgleich und lies den Gästen kaum mehr Zeit zum Atmen. Den fälligen Treffer besorgte dann der erneut in Topform spielende Brad Snetsinger, der einen Schuss von Philipp Keil mustergültig abfälschen konnte und das Spiel in die Overtime schickte.

In der Verlängerung hatten die Memminger dann Glück, dass der EVW zwei hochkarätige Chancen nicht nutzen konnte, ehe sie selber zuschlugen. Snetsinger umkurvte das Tor und brachte den Puck in Richtung des Torhüters, den Abpraller verwandelte dann Fabian Voit aus der Luft zum schlussendlich verdienten Sieg. Die Indians bauten mit den zwei Punkten ihre Tabellenführung weiter aus, da Deggendorf zeitgleich dem EV Füssen unterlag. Am Sonntag geht die Reise nach Rosenheim, das nächste Heimspiel folgt genau eine Woche später gegen den EC Peiting.

 

Mit dem letzten Aufgebot: Indians besiegen Rosenheim

Memmingen (mfr). Was für eine Leistung des ECDC Memmingen in Rosenheim. Die Indians besiegen den Altmeister nach Penaltyschießen mit 2:3 und bleiben damit an der Spitze der Tabelle. Am Sonntag steigt das nächste Heimspiel gegen Peiting (18 Uhr).

Mit einer Rumpftruppe reiste der ECDC Memmingen am Sonntag zu den Starbulls nach Rosenheim. Neben dem gesperrten Dennis Miller mussten die Maustädter auch auf die restlichen Förderlizenzspieler samt Julian Straub sowie die verletzten Nix und Huhn verzichten. Mehrere Leistungsträger gingen mit Schmerzen in die Partie, bissen aber auf die Zähne, so dass Sergej Waßmiller wenigstens drei Reihen aufbieten konnte, auch wenn die etatmäßigen Verteidiger Dennis Neal und Philipp Keil dazu als Stürmer aushelfen mussten. Entsprechend schwierig gestaltete sich auch der Beginn aus Sicht der Rot-Weißen, die nur mit viel Einsatz eine frühe Führung verhindern konnten und eine gewisse Zeit benötigten, um sich in die Partie zu kämpfen. Gerade in der besten Phase des ECDC fiel dann die Führung der Gastgeber (15.) durch Alex Höller, mit der es in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel startete dann gleich mit einem Nackenschlag für die Indians, als Fabian Zick auf 2:0 erhöhen konnte. Die Memminger aber weiterhin bemüht und sie wurden auch belohnt. Brad Snetsinger verwertete eine Möglichkeit zum Anschluss und brachte die Hoffnung zurück. Mit Chancen auf beiden Seiten ging die Partie in einen spannenden Schlussabschnitt.

Hier starteten die Indianer furios. Gleich mit einem der ersten Angriffe erzielten sie den Ausgleich durch Patrik Beck, der einen Nachschuss an Lukas Steinhauer im Rosenheimer Gehäuse vorbei brachte. Auch im weiteren Verlauf hatten die Maustädter dann noch ein paar sehr gute Möglichkeiten, besonders als kurz vor dem Ende noch einmal eine Überzahlsituation anstand. Doch auch die Hausherren tauchten einige Male gefährlich vor dem Tor von Marc Henne auf, im letzten Moment war aber immer noch ein Schläger dazwischen, so dass beide Teams in die Overtime mussten.

In der Verlängerung passierte dann nichts nennenswertes mehr, so dass die Partie im Penaltyschießen endgültig entschieden werden musste. Hier traf gleich der erste Schütze der Hausherren, Linus Svedlund glich für die Indians postwendend aber wieder aus. Als dann Tadas Kumeliauskas seine Möglichkeit doch sehr leichtfertig vergab, sorgte Brad Snetsinger schließlich für die Entscheidung. Bei seinem Versuch hatte der Kanadier Glück, dass der Puck von der Latte an den Torhüter prallte und von dort ins Tor rollte. Dies nahmen die Indians aber gerne an, die damit weiterhin Tabellenführer der Oberliga-Süd bleiben.

Menü schließen