DSC zieht auch in Rosenheim den Kürzeren

DSC zieht auch in Rosenheim den Kürzeren

Der Deggendorfer SC musste am Dienstagabend in Rosenheim die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nachdem die Starbulls Rosenheim das Spiel über weite Strecken dominierten, starteten die Deggendorfer erst in den Schlussminuten ihren Offensivmotor und verloren am Ende mit 6:5.

Die Hausherren aus Rosenheim erwischten den besseren Start in die Partie und kamen nach drei Minuten bereits zur ersten Powerplaymöglichkeit. Doch die Deggendorfer verteidigten geschickt und ließen keinen Treffer zu. Die Starbulls blieben jedoch weiterhin die spielerisch bessere Mannschaft und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch alle von Kristian Hufsky im DSC-Tor zunichte gemacht wurden. Gegen Ende des Drittels tauchte auch die Mannschaft von Henry Thom etwas öfter im Rosenheimer Verteidigungsdrittel auf, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Mit dem 0:0 ging es hinein in die erste Pause.

Auch im zweiten Abschnitt blieben weiterhin die Starbulls am Drücker und wurden schließlich in der 28. Minute dafür belohnt. Nach einem schnell vorgetragenen Konter traf Simon Heidenreich zum 1:0. Die Starbulls holten nun zum Doppelschlag aus. Dieses Mal war es Höller, der den Puck im Nachschuss über die Linie drückte. Kurze Zeit später gab es dann ein Powerplay für den DSC und dieses wurde zum Anschlusstreffer umgemünzt. Tadas Kumeliauskas bediente den am langen Eck freistehenden Andrew Schembri und dieser bugsierte den Puck zum 2:1 über die Linie. Der eigene Treffer gab dem DSC jedoch wenig Auftrieb. Die Hausherren blieben weiterhin am Drücker und legten kurz vor der Pause nach. Verteidiger Maximilian Vollmayer entwischte seinem Gegenspieler, wurde mustergültig bedient und traf zum 3:1. Generell blieb der DSC im zweiten Drittel viel zu ungefährlich und zaghaft in seinen Angriffsbemühungen, sodass für das Tor von Andreas Mechel zu wenig Gefahr bestand.

Im Schlussabschnitt gaben erneut die Hausherren den Ton an und erhöhten in der 45. Minute auf 4:1. Der Ex-Deggendorfer Kyle Gibbons schoss vor dem Tor Andreas Gawlik an, von dessen Schlittschuh der Puck ins eigene Tor ging. Doch wie bereits im zweiten Drittel hatten die Deggendorfer im Powerplay eine Antwort. Dieses Mal war es Manuel Wiederer, der den Puck scharf vor das Tor brachte und erneut war es Andrew Schembri, der den Puck über die Linie brachte. Doch anstatt des erhofften Schwungs brachte der Deggendorfer Anschlusstreffer vielmehr die Starbulls auf den Plan, die durch Treffer von Höller (51.) und Vollmayer (54.) das Ergebnis gar auf 6:2 stellten. Wenige Sekunden nach dem 6:2 vollendete David Seidl einen tollen Konter zum 6:3 und leitete damit eine nicht mehr für möglich gehaltene Schlussoffensive ein. Mit einem Doppelpack in der 57. und 58. Minute brachte René Röthke den DSC nochmal auf 6:5 heran. Doch die späte Drangphase blieb ohne Belohnung, sodass die Mannschaft von Trainer Henry Thom nach der Auswärtsniederlage in Regensburg auch im Duell mit den Starbulls leer ausgeht.

Am kommden Freitag reisen die Deggendorfer dann zum nächsten Auswärtsspiel nach Landsberg. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

 

Menü schließen