DSC mit glanzlosem Sieg über Landsberg

You are currently viewing DSC mit glanzlosem Sieg über Landsberg

Der Deggendorfer SC konnte am Freitagabend im Heimspiel gegen die Landsberg Riverkings die nächsten drei Punkte einfahren. Zwar war die Leistung alles andere als glanzvoll, dennoch setzten sich die Mannen von Trainer Chris Heid am Ende mit 7:4 durch.

Die Gäste aus der Lechstadt zeigten von der ersten Minute an, dass sie trotz ihres Tabellenplatzes keinesfalls den Mut verloren hatten und gingen bissig in die Zweikämpfe. In der neunten Minute wurden die Riverkings für ihren Kampf belohnt und gingen durch Strodel mit 0:1 in Führung. Die Antwort des DSC dauerte zwar etwas, aber sie kam noch im ersten Drittel. In der 16. Minute wurde Thomas Greilinger ein Penalty zugesprochen, den der Routinier eiskalt versenkte. Zwei Minuten später, kurz vor der ersten Pause kam der Puck über Umwege zu René Röthke im Slot und der Torjäger vom Dienst zimmerte den Puck unter die Latte zum 2:1. Mit der knappen Führung ging es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt passierte dann lange nichts. Die Deggendorfer wirkten über weite Strecken zu harmlos und hatten zu wenig Zug in ihrem Spiel. In der 34. Minute schlug der Puck doch hinter Landsbergs Keeper Blatscha ein. Tadas Kumeliauskas hatte sich schön durchgesetzt und traf per Handgelenkschuss ins lange Eck. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und kamen noch vor der zweiten Pausensirene zum Anschlusstreffer. Erneut war es Strodel, der in der 38. Minute per Direktabnahme Raphael Fössinger im Deggendorfer Tor überwand.

Auch zu Beginn des letzten Drittels blieben die Hausherren vieles schuldig und so kamen die Gäste in der 43. Minute zum Ausgleich. Patrik Rypar versenkte im Powerplay einen Abpraller zum 5:3. Die Partie stand nun auf Messers Schneide, doch der nächste Treffer gelang wieder dem DSC. In der 52. Minute traf Rückkehrer Andreas Gawlik mit einem sehenswerten Schuss in den oberen linken Torwinkel. Als in der 57. Minute René Röthke in Unterzahl auf 5:3 stellte, schien der Drops gelutscht zu sein. Doch wiederum bewiesen die Riverkings Moral und trafen, ebenfalls in Unterzahl, in der 58. Minute durch Reuter zum 5:4 Anschlusstreffer. Doch die Deggendorfer ließen nichts mehr anbrennen und stellten das Ergebnis mit zwei Powerplaytreffern von Thomas Greilinger (59.) und David Kuchejda (60.) auf 7:4.

Am kommenden Sonntag kommt der EC Peiting zum zweiten Heimspiel an diesem Wochenende nach Deggendorf. Spielbeginn ist um 17 Uhr.