DSC mit Arbeitssieg über die Höchstadt Alligators

DSC mit Arbeitssieg über die Höchstadt Alligators

Mit dem Sieg über die Höchstadt Alligators ist der Heimfluch des Deggendorfer SC endlich gebrochen. Die auf heimischem Eis noch sieglosen DSC-Cracks bezwangen am Freitagabend den Gast aus dem Frankenland mit 5:3.

Viel aufzuarbeiten gab es nach den desolaten Vorstellungen gegen Memmingen und Selb für den Deggendorfer SC. Seit Dienstag stand die Vorstandschaft – angeführt von Geschäftsführer Artur Frank – in regem Austausch mit der sportlichen Leitung und der Mannschaft des Deggendorfer SC, um die aktuellen Auftritte bestmöglichst zu analysieren.

Angespannt, aber positiv gestimmt, startete der DSC mit viel Elan in die Partie gegen die Höchstadt Alligators und konnte sich in den Anfangsminuten einige Chancen erspielen, zunächst jedoch ohne Erfolg. Dann passierte etwas, das mittlerweile schon so etwas ins Schema passt beim Deggendorfer SC. Ein einfacher Fehler im Aufbauspiel leitete in der 16. Minute das 0:1 für die Gäste ein. Milan Kostourek war der Torschütze. Doch die Hausherren konnten kurz vor der ersten Pause antworten. Andreas Gawlik zog von der blauen Linie einfach mal ab, der Puck prallte an das Plexiglas hinter dem Tor, von dort an den Rücken von Alligators-Keeper Dirksen und von dort ins Tor. Durch den späten Ausgleich ging es mit dem 1:1 in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt erwischten der DSC erneut den besseren Start. Tadas Kumeliauskas traf nach nur elf Sekunden mit einem präzisen Handgelenkschuss zum 2:1. Doch die Gäste antworteten direkt im Gegenzug. Der Ex-Deggendorfer Dimitrij Litesov tauchte plötzlich völlig alleine vor Niklas Deske auf, umkurvte diesen und schob ein zum 2:2. Die Partie wurde nun etwas zerfahrener. Die Hausherren zeigten erneut Unsicherheiten und blieben vorne zu harmlos. Dies sollte sich aber in der 33. Minute ändern. Andrew Schembri spielte René Röthke vor dem Tor mustergültig frei und der Deggendorfer Topscorer brachte seine Farben mit 3:2 in Front. Die Gäste hatten kurz vor der Pause jedoch die passende Antwort parat. Domantas Cypas verwertete im Powerplay einen Abpraller zum 3:3, was gleichermaßen auch der Pausenstand war.

Im Schlussdrittel setzte dann der DSC den nächste Punch. Andrew Schembri nahm den Puck nach einem Schuss von Chase Schaber auf, umkurvte Dirksen und schob ein zur erneuten Führung. Dieses Mal gaben die Deggendorfer das Heft nicht mehr aus der Hand und legten in der 57. Minute nach. Marcel Pfänder tankte sich schön durch und traf ins lange Eck zum 5:3 und damit zur Vorentscheidung.

Für den Deggendorfer SC geht es am kommenden Sonntag mit dem nächsten Heimspiel weiter. Zu Gast ist dieses mal der HC Landsberg. Spielbeginn ist um 18:45 Uhr.