Doppelspieltag für die Ice Dragons

Doppelspieltag für die Ice Dragons

Nachdem der Herforder Eishockey Verein am vergangenen Wochenende lediglich ein Spiel in der Oberliga Nord zu bestreiten hatte, steht nun wieder ein Doppelspieltag auf dem Programm. Waren mit den Hannover Indians, den Crocodiles Hamburg und den Icefighters Leipzig zuletzt Teams aus den oberen Bereichen der Tabelle die Gegner des HEV, geht es nun im Freitagsspiel in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ gegen die EG Diez-Limburg sowie am Sonntag zu den Rostock Pirhanas und somit gegen Kontrahenten, die derzeit hinter den Ice Dragons zu finden sind.

Die Diez-Limburg Rockets haben zwei schwierige Wochen hinter sich. Nachdem das Land Rheinland-Pfalz den Trainings- und Spielbetrieb untersagte, drohte eine längere Pause, die jedoch vor wenigen Tagen abgewendet wurde. Die EGDL ist zum Dauerkontrahent des HEV geworden, ging in der Regionalliga West einen ähnlichen Weg, wie die Ostwestfalen und starteten nun gemeinsam mit den Hammer Eisbären und den Herfordern als Neuling in der 3. Liga. Alle drei Aufsteiger hinterließen bislang einen sehr positiven Eindruck und verkauften sich wesentlich besser, als im Allgemeinen vermutet wurde. Beim ersten Aufeinandertreffen vor drei Wochen entführten die Ice Dragons mit einer starken Leistung beim 3:2-Auswärtssieg alle drei Punkte aus Diez-Limburg. Die Mannschaft von Headcoach Arno Lörsch musste zuletzt auf wichtige Leistungsträger verzichten, zeigten jedoch beim Topteam des Herner EV trotzdem eine gute Leistung und verlor erst in den Schlussminuten mit 3:6, nachdem man sehr viel Gegenwehr gezeigt hatte. Das Team verfügt mit Jan Guryca über einen sehr starken Goalie und kann aus einer kompakten Abwehr ein starkes Konterspiel aufziehen. Jeff Job wird mit Sicherheit nochmal das gute Forechecking seiner Mannschaft im ersten Duell mit den Rockets ansprechen, das bereits einigen anderen Teams Probleme bereitet hat. Gleb Berezovskij, der in der vergangenen Woche aus Diez-Limburg nach Herford zurückkehrte, trifft dabei auf seine alten Teamkollegen. Offen ist noch, ob der zweite Neuzugang, der Kanadier Guillaume Naud, bereits an diesem Wochenende seine Spielberechtigung erhält. Naud wurde am Dienstag beim HEV präsentiert, nachdem er bereits in der vergangenen Saison in Herford gespielt hatte. Ein Einsatz vom verletzten Lasse Bödefeld ist ebenfalls fraglich. Zwar hat der Stürmer bereits wieder erste Versuche auf dem Eis unternommen, komplette Einheiten waren bislang jedoch nicht möglich. „Der Heilungsprozess verläuft schleppend und schmerzfrei bin ich auch noch nicht“, äußerte sich Bödefeld noch am Dienstag beim 1. Werre TV-Kabinentalk vor den heimischen Fans.

Die Begegnung der Ice Dragons im Freitagsspiel gegen die EG Diez-Limburg beginnt um 20.30 Uhr.

Am Sonntag geht die Reise für die Ostwestfalen dann zu den Rostock Piranhas. Um 19.00 Uhr trifft der Herforder EV auf den Auftaktgegner, gegen den man sich zum Saisonstart achtbar schlug und das erste von inzwischen drei Unentschieden erreichte. Allerdings holten die Ostseestädter vor drei Wochen in der Overtime den Bonuszähler, wofür sich das Team um Kapitän Björn Bombis gerne revanchieren möchte. Nach einer sehr überzeugenden Vorbereitung kamen die Piranhas nur schwer in die Saison und finden sich mit derzeit vier Zählern auf dem vorletzten Platz wieder. Ein Ausrufezeichen setzte das Team dann jedoch am vergangenen Sonntag, als man den favorisierten Hannover Indians ein Unentschieden abrang und sich am Ende knapp mit 4:5 im Kampf um den Zusatzzähler geschlagen geben musste.

Für den Herforder Eishockey Verein gilt es an diesem Wochenende weiterhin Punkte zu sammeln und an den guten Saisonstart anzuknüpfen, um den derzeitigen Tabellenplatz 9 zu stabilisieren und bereits früh in der Saison der Konkurrenz zu signalisieren, dass man im Kampf um die PlayOff- und PrePlayOff-Plätze ein Wörtchen mitreden möchte.

Beide Begegnungen werden auf www.sprade.tv live übertragen, der Livestream startet jeweils 30 Minuten vor dem Spielbeginn. - som