You are currently viewing Die Saison ist für den EV Füssen nach zwei Niederlagen gegen den SC Riessersee beendet

Die Saison ist für den EV Füssen nach zwei Niederlagen gegen den SC Riessersee beendet

Der Eissportverein hat die Pre-Playoffs gegen den SC Riessersee verloren. In einer lange Zeit offenen Partie unterlag der EVF zuerst auswärts mit 1:4 (1:1, 0:1, 0:2). Wie schon in den letzten Duellen waren die Füssener Probleme beim Abschluss wieder entscheidend. Gerade bei den Überzahlspielen, darunter einem eineinhalbminütigen 5 gegen 3, wären durchaus mehr Treffer möglich gewesen. Trotzdem zeigte das ersatzgeschwächte Team (Nadeau, Meyl, Besl, Seitz), bei welchem vier Spieler aus der eigenen DNL-Mannschaft zum Einsatz kamen, unter den gegebenen Umständen eine gute Leistung.

Im ersten Drittel konnten beide Teams je einen Treffer nach Schüssen von der blauen Linie feiern. Florian Vollmer hatte dabei vor dem EVF-Tor zum 1:0 abgefälscht, der Schuss von Christian Krötz ging dagegen direkt unter die Torlatte zum schnellen Ausgleich. Das Spiel war hart umkämpft, wobei Riessersee mehr Torschüsse zu verzeichnen hatte. Benedikt Hötzinger ließ sich aber zunächst nicht überwinden.

Im zweiten Abschnitt waren die Schwarz-Gelben dann wesentlich besser im Spiel und hatten jetzt auch eine ganze Reihe guter eigener Möglichkeiten zur Führung. Doch genau in diese Phase hinein erzielte Anton Radu nach einem Füssener Puckverlust das zu diesem Zeitpunkt überraschende 2:1. Trotzdem blieb die Partie auch danach mindestens ausgeglichen, eher mit Vorteilen EVF. Vor allem das doppelte Überzahlspiel wäre die große Chance zum Ausgleich gewesen, wurde aber vergeben.

Im Schlussdrittel begann diesmal der SCR stark, auch begünstigt durch ein eigenes Powerplay. Benedikt Hötzinger hielt sein Team zunächst im Spiel, aber auch hier fiel gerade in eine gute Phase der Füssener hinein bei einem Gegenangriff das 3:1 durch Benjamin Kronawitter. Die Ostallgäuer probierten auch danach noch alles, konnten aber erst in den Schlussminuten größeren Druck erzeugen. Das 4:1 knapp drei Minuten vor Ende durch Robin Soudek war die Entscheidung, auch wenn es der EVF am Ende nochmals ohne Torhüter und mit doppelter Überzahl versuchte. Ein Treffer gelang nicht mehr.

Tore: 1:0 (8.) Vollmer (Eckl, Knaub), 1:1 (10.) Krötz (Simon E., Dropmann), 2:1 (28.) Radu (Lindner), 3:1 (49.) Kronawitter (Kircher, Perron-Fontaine), 4:1 (58.) Soudek (Knaub, Linden). Strafminuten Riessersee 12, Füssen 6. Zuschauer 703

Damit musste der EVF am Sonntag unbedingt gewinnen, um sich in einem Entscheidungsspiel doch noch für die Playoffs qualifizieren zu können. Wie schon in den beiden Heimspielen der Hauptrunde gelang es aber auch diesmal nicht, gegen den SC Riessersee einen Treffer zu erzielen. Durch das 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) verabschiedete man sich in die Sommerpause. Am Ende konnte man einfach nicht genügend Druck erzeugen, um die Defensive des SCR ausreichend in Bedrängnis zu bringen. Garmisch zog völlig verdient in die Playoffs ein.

Im ersten Drittel hatte zwar Füssen die erste große Chance durch Zelenka, den Treffer machten aber die Gäste durch den frei zum Schuss kommenden Sebastian Cimmerman. Der Abschnitt verlief dennoch recht ausgeglichen, allerdings mit den besseren Möglichkeiten für Garmisch.

Auch ins Mitteldrittel startete der SCR besser und legte durch Elias Lindner das 0:2 nach. Es folgte die beste Phase der Füssener mit großen Chancen, gerade bei einem Überzahlspiel hatte man mehrmals den Anschluss auf dem Schläger. Doch alles wurde vergeben und Garmisch zeigte dann, wie einfach es geht. Ein Überzahlspiel dauerte nur fünf Sekunden, dann hämmerte Simon Mayr den Puck von der blauen Linie zum 0:3 ins Netz. Auch danach gab es weiter Füssener Chancen wie einen Unterzahlkonter von Sill, aber Daniel Allavena war nicht zu überwinden.

Der letzte Abschnitt sah einen SCR, der das Ergebnis souverän verwaltete und es schaffte, die Füssener meistens vom eigenen Gehäuse fern zu halten. Ein Konter, bei dem Dropmann knapp verpasste, sowie ein letztes Überzahlspiel waren die wenigen offensiven Aktionen der Schwarz-Gelben, auf der anderen Seite musste Benedikt Hötzinger mehrmals gewohnt stark eingreifen, lediglich beim 0:4 kurz vor Schluss durch Michael Knaub war auch er machtlos. Am Ende verabschiedeten sich Kapitän Eric Nadeau und das Füssener Team von den Anhängern, die trotz der sehr schwierigen Spielzeit dem EVF die Treue gehalten haben. (MiL)

Tore: 0:1 (6.) Cimmerman (Seidl, Perron-Fontaine), 0:2 (26.) Lindner (Eckl, Perron-Fontaine), 0:3 (30.) Mayr (Vollmer, Kronawitter/5-4), 0:4 (56.) Knaub (Soudek, Vollmer). Strafminuten Füssen 13, Riessersee 13 Zuschauer 595