Die Gemeinde Tilburg unterstützt die Trappers

Die Gemeinde Tilburg unterstützt die Trappers

Die Tilburg Trappers können verantwortungsbewusst mit der Planung für die Oberliga Saison 2021-2022 beginnen.

Tilburgs Bürgermeister und Stadtrat teilten den Trappers am Montagabend mit, dass Sie die Trappers finanziell unterstützen. Während der Ratssitzung erwiesen sich Tilburgs Politiker dazu bereit, die Trappers mit einen Beitrag aus dem Corona-Unterstützungsfonds der Gemeinde zu unterstützen. Mit diese Fonds unterstützt die Stadt Gebäude, Stiftungen und Clubs, die einen besonderer Stellenwert in der Geschichte der Stadt haben. Dieser Fonds ist unabhängig von verschiedenen Systemen, die bereits landesweit existieren. "Großartig, dass die Gemeinde uns in diesen turbulenten Zeiten auf diese Weise unterstützen will", sagte General Manager Ruud van Baast.

VERANTWORTUNGSBEWUSSTER START

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 ist die Öffentlichkeit im "IJssportcentrum Stappegoor" nicht mehr zugelassen. Die Trappers mussten die letzte Eishockeysaison für 24 Heimspiele in der
Hauptrunde und (maximal) sechs Play-off-Duelle bis einschließlich eines möglichen Divisionsfinals auf Einnahmen aus Ticketverkauf und Catering verzichten. "Die Einnahmen gingen zurück, während alle Kosten anhielten. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell kam es daher zu enormen Einbußen. Mit dem Geld, das wir von der Gemeinde erhalten, können wir verantwortungsbewusst in das kommende Eishockey-Jahr starten. Dies sichert das Fortbestehen des Vereins", sagte der ehemalige Eishockey-Schiedsrichter.

HOHER STELLENWERT

Der Bürgermeister und Stadtrat von Tilburg sprechen den Trappers große Bedeutung in der Stadt und Region zu. Mit der Finanzspritze erkennt die Gemeinde auch den Sonderstatus der Eishockeyhochburg in der Krugstadt (Kruikenstad) an. "Eishockey lebt in unserer Stadt und die Trappers tragen zum Gefühl des Stolzes bei. Für Teile der Bevölkerung ist es ein soziales Bindemittel", sagte Rolph Dols (Stadtrat für Sport).
Trotz der Tatsache, dass die Trappers auf das Ergebnis des Antrags auf Unterstützung gewartet haben, waren sie es hinter den Kulissen genauso tätig, wie jedes Jahr in der Oberliga Nord. „Stagnation bedeutet Niedergang - Wir sind und bleiben ehrgeizig. Wir wollen uns sportlich nicht zurückentwickeln und müssen erfolgreich auf dem Eis sein. Genau wie in den letzten Saisonen ist das Ziel, den Oberliga-Titel zum vierten Mal nach Tilburg zu holen. "

STAMMTISCH

Die treue Trappers-Legion sehnt sich nach dem Moment, in dem sie in das Eissportzentrum zurückkehren kann um als sechster Mann hinter seinem Favoriten zu stehen. Etwas, das durch die Corona-Krise seit einiger Zeit nicht mehr möglich ist. Um die Unterstützer zu informieren, veranstaltet der Triple Oberliga Meister am Donnerstag, 27. Mai, einen (digitalen) Stammtisch-Abend. Während dem Treffen wird mehr über die Pläne für die kommende Spielzeit bekannt gegeben werden.