Die EXA IceFighters wollen endlich punkten!

Die EXA IceFighters wollen endlich punkten!

Die EXA IceFighters wollen endlich punkten!

Heute sind unsere EXA IceFighters Leipzig bei einem der drei Liganeulinge zu Gast und am Sonntag kommen die „jungen Wilden“ aus Krefeld in den Kohlrabizirkus. Bevor wir beide Gegner unter die Lupe nehmen, gibt es Neuigkeiten aus unserer Kabine. „Maximilian Spöttel wird spielen. Die Ärzte gaben final grünes Licht und auf dem Eis macht er schon seit Beginn an einen guten Eindruck. Außerdem wird auch Connor Hannon wieder auflaufen. Seine Zähne müssen zwar noch gerichtet werden, aber das hindert ja nicht beim Eishockeyspielen. Tim Heyter wird wegen seiner Schulterverletzung genauso fehlen, wie Walther Klaus, der aber schon wieder mit auf dem Eis steht. Hubert Berger bleibt mit einer leichten Erkältung sicherheitshalber ebenfalls zu Hause“, gibt Coach Sven Gerike einen kurzen Überblick.

Der Trainer von Herford ist so etwas wie eine Offensivlegende in der kleinen Hansestadt. Jeff Job traf im Schnitt mehr als zweimal pro Spiel ins Tor. Ein echter Torjäger also und genauso sieht sein Eishockey aus. Er mag offensive Power haben. Einer seiner Neuzugänge steht genau dafür – Björn Bombis. Spieler des Jahres 2019 in der Oberliga Nord. Etliche hundert Spiele in der DEL und der DEL2 stehen in seiner Vita. Die letzten Jahre spielte er für die Hannover Scorpions. Und von dort brachte er direkt prominente Freunde mit. Marius Garten hat auch über 500 Einsätze in Deutschlands zweiter Eishockeyliga gespielt. Bei Ralf Rinke sind es nicht ganz so viele, aber ein Begriff ist der Deutsch-Lette in der Oberliga allemal. Mit den beiden Kanadiern Christophe Lalonde und Emil Lessard-Adyn (hat die deutsche Staatsbürgerschaft) ist noch mehr Offensivkraft gesichert. Im Tor vertrauen die Verantwortlichen auf die jungen Kieren Vogel (23) und Ennio Albrecht (20). In der Verteidigung sind außer Phillipp Brinkmann alle Positionen neu besetzt. Das Team funktioniert aber schon gut. So wurden die ambitionierten Piranhas aus Rostock in die Verlängerung gezwungen und den Diez-Limburgern alle drei Punkte genommen. Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen ist man in Herford sehr zufrieden und bereit für das nächste Spiel.

In Krefeld läuft die Abteilung Nachwuchsausbildung auf Hochtouren. Zu diesem Zweck wurde in der letzten Saison auch das Projekt U23-Mannschaft reaktiviert. Hier sollen junge, hoffnungsvolle Talente an das Senioreneishockey herangezogen werden. Unterstützt wird Coach Elmar Schmitz von routinierten Spielern. Einer davon und gleichzeitig so etwas wie eine Sensation – Adrian Grygiel. Über 900 Spiele war Adrian in der DEL aktiv. Nun möchte er aktiv dabei helfen, junge Spieler für die Zeit als Eishockeyprofi vorzubereiten. Genauso wie Sebastian Staudt. Der ehemalige Torhüter unserer IceFighters, stand schon in der vergangenen Saison im Krefelder Tor. Außerdem arbeitet er als Torhütertrainer und Coach im Krefelder Nachwuchs. Die KEV-U23-Mannschaft startete ebenfalls mit zwei Niederlagen in die neue Saison. Daheim ging es mit 3-5 gegen Diez-Limburg knapp zur Sache, während es in Halle eine deutliche Niederlage gab. Aber dieses Bild kennen wir aus der letzten Saison. Die jungen Wilden werden die ein oder andere Lehrstunde bekommen und die sind auch einkalkuliert. Je länger die talentierten Cracks auf diesem Niveau spielen, desto häufiger werden Punktgewinne und Siege werden. Elmar Schmitz und Kollegen werden daran arbeiten.

Beide Spiele werden über sprade.tv live übertragen. Das Heimspiel gegen Krefeld findet Sonntag um 18:00 Uhr statt. Anbully heute in Herford ist um 20:30 Uhr.

Menü schließen