You are currently viewing Derbysieg endlich geglückt

Derbysieg endlich geglückt

Mit einem 3-1 gegen die Saale Bulls aus Halle gelingt unseren EXA IceFighters Leipzig endlich der erste Derbysieg in dieser Saison. Durch die Niederlage der Crocodiles Hamburg klettern die Eiskämpfer auf den 4. Tabellenplatz. Gegen genau diese Hamburger geht es dann morgen in der Hansestadt.

Zu Beginn des Spiels am Dienstagabend sah man erst einmal wenig Spieler auf dem Eis. Beide Teams traten stark dezimiert an. Halle hatte gerade einmal 13 Spieler auf dem Spielbericht und bei unseren IceFighters fehlten mit Ian Farrell, Robin Slanina, Maximilian Spöttel, Jonas Wolter und Moritz Miguez gleich 5 Stürmer. Patrick Demetz und Michal Schön rückten dafür in die Offensive. Das Spiel begann gut für unser Heimteam. Es wurde die erste Unterzahlsituation erfolgreich überstanden und dann war es Filip Stopinski, der in der 4. Minute das 1-0 erzielen konnte. Beide Seiten hatten danach weitere Chancen, aber die Torhüter blieben Sieger in den Duellen. In der 8. Minute war der Gästekeeper allerdings machtlos, als erneut Filip Stopinski den Rebound zum 2-0 verwertete. Das war auch der Pausenstand, weil Patrick Glatzel bei Fehlern seiner Vorderleute stets wachsam war.

Im zweiten Drittel sahen unsere Eiskämpfer besser und frischer aus als die Gäste. Leider konnten sie aus den vorhandenen Chancen zu wenig Kapital schlagen. Es bedurfte der Mithilfe der Gäste, um einen weiteren Treffer zu erzielen. Joonas Riekkinen wollte Michael Burns anspielen und traf die Kufe von Finn Walkowiak aus Halle. Von seinem Schlittschuh ging der Puck zum 3-0 über die Linie. Der Treffer aus der 30. Minute wurde Joonas Riekkinen zugeschrieben. Beiden Teams gelangen dann erstmal keine weiteren Tore. Halle hatte im ganzen zweiten Drittel nur 4 Torschüsse. „Das war im zweiten Drittel stark, was meine Jungs da gespielt haben“, freute sich Headcoach Sven Gerike nach dem Spiel, aber hob zugleich mahnend den Finger: „Aber die paar Chancen, die Halle dann hatte, war zu groß. Das darf so nicht passieren.“

Im letzten Drittel gelang es den Gästen gleich einen Treffer in Überzahl zu erzielen. Das Tor zum 1-3 in der 42. Minute erzielte Patrick Schmid. Die Saale Buls drückten dann auf den Anschlusstreffer, aber die Eiskämpfer-Defensive verdiente sich Bestnoten und lobende Worte des Gästetrainers Ryan Foster: „Defensiv spielen die Leipziger sehr stark. Sie blocken viele Schüsse, spielen den Körper und arbeiten auch gut mit den Schlägern.“ Und das machten sie im Endeffekt so gut, dass kein weiterer Treffer mehr gelingen konnte. Allerdings lag das auch am wieder starken Patrick Glatzel, der in der Schlussphase noch zwei Hochkaräter entschärfte. Am Ende stand der insgesamt verdiente Derbysieg fest.