You are currently viewing Derby vor Zuschauern: Indians empfangen Lindau

Derby vor Zuschauern: Indians empfangen Lindau

Memmingen (mfr). Am Freitag (20 Uhr) kommt der EV Lindau an den Hühnerberg. Das Team vom Bodensee steht im Moment auf Rang 9 der Tabelle, Spiele gegen den EVL waren aber meist knappe Angelegenheiten. Zwei Tage später geht es dann zum Team des EC Peiting, welches den Indians mittlerweile im Nacken sitzt. Zuschauer sind für Heimspiele der Indians weiter zugelassen, es gelten die Regeln von 2G-Plus.

Der EV Lindau kommt mit einem durchwachsenen Wochenende im Rücken in die Maustadt. Einer herben Klatsche gegen Regensburg ließen die Blau-Weißen einen Sieg im Penaltyschießen gegen Peiting folgen, mit dem sie eindrucksvoll bewiesen, dass ihnen auch Rückschläge nur wenig anhaben können. Das Team um Topscorer Martin Mairitsch benötigt Punkte, um sich weiter einen Pre-Playoff-Platz zu sichern. Neben dem österreichischen Angreifer sollen dafür im Angriff vor allem Kapitän Andreas Farny sowie Jere Laaksonen (ehemals Kaufbeuren) und Michal Bezouska sorgen. Der prominenteste Name des EVL steht aber zwischen den Pfosten, hier konnten die Verantwortlichen mit Matthias Nemec einen starken und höherklassig erfahrenen Schlussmann verpflichten. Im Hinspiel ließen die Indians dem EVL am ersten Spieltag keine Chance. Ein glattes 5:0 sorgte für enttäuschte Gesicher am Bodensee, doch seitdem hat sich viel getan. Der total verkorkste Start mit fünf Niederlagen in Serie und nur vier Punkten aus den ersten neun Spielen hat den Lindauern die Bilanz bisher deutlich getrübt, seit einigen Wochen haben sich die Leistungen aber stabilisiert.

Beim Gegner am kommenden Sonntag (18 Uhr) läuft es sportlich hingegen hervorragend und wohl besser als gedacht. Auf Rang 4 stehend haben die Peitinger bislang einige stärker eingeschätzte Teams hinter sich gelassen. Mit der kompakten Spielweise, die das Team von Ex-Angreifer Anton Saal an den Tag legt, sind die Oberbayern ein sehr unangenehmer Kontrahent im Kampf um die Punkte. Vor allem auf den Holländer Nardo Nagtzaam gilt es ein Augenmerk zu legen. Er, sowie die etablierten Ty Morris und Thomas Heger, führen die teaminterne Wertung an. Ein Wermutstropfen für den ECP ist am Sonntag allerdings der bestätigte Zuschauerausschluss. Aufgrund der hohen Inzidenzen im Landkreis sind keine Fans im Stadion zugelassen.

Bei den Indians hingegen bleibt, zumindest was die Zuschauer angeht, alles beim Alten. Sollte alles glatt laufen, wird auch der Kader wieder Zuwachs erwarten. Große Fragezeichen stehen weiterhin hinter Lion Stange (krank) und Jaro Hafenrichter, der sich seit Wochen mit einer Verletzung plagt. Die anderen Spieler sollten Coach Waßmiller aber zur Verfügung stehen. Abseits des Eises müssen die Fans weiterhin die 2G-Plus-Regel befolgen, welche einen Nachweis der Impfung/ Genesung sowie einen tagesaktuellen Test erfordert. Die Verantwortlichen des ECDC bieten hierzu wieder eine Teststation vor dem Stadion von 17-19 Uhr an. Insgesamt sind rund 900 Personen zugelassen, daher sollte ein Ticketkauf auch an der Abendkasse, neben dem bereits gestarteten VVK, möglich sein. Alle Informationen zu den Abläufen am Spieltag finden Sie auf der Homepage des ECDC. Alle Spiele der Indians werden auch live auf SpradeTV übertragen.