You are currently viewing Der DSC unterliegt in Peiting mit 4:6

Der DSC unterliegt in Peiting mit 4:6

Nach einem unkonzentrierten Start geriet der DSC am Freitagabend schnell mit 0:2 im Rückstand. Mit nur wenig Chancen kam der DSC dann durch Podesva und Jentsch zum zwischenzeitlichen Ausgleich, allerdings musste man dann In Unterzahl den abermaligen Rückstand hinnehmen, so dass es mit 3:2 für Peiting zum ersten Mal in die Pause ging.

Im Mitteldrittel starteten die Niederbayern mit Druck auf das Tor des ECP. Wie aus dem Nichts waren es aber wieder die Gastgeber, die Zählbares für sich verbuchen konnten. 4:2 für Peiting aus dem Nichts in die Deggendorfer Drangphase hinein, als es nicht gelang, eine Situation hinter dem Deggendorfer Tor konsequent zu klären.

Im letzten Drittel mühte sich der DSC und war auch erfolgreich. Mit Toren von Miculka und Schröpfer konnte abermals der Ausgleich erkämpft werden. Als der DSC in Unterzahl den Peitinger Blueliner nicht konsequent attackiert findet die Scheibe erneut den Weg vorbei an zahlreichen Spielern vor dem Deggendorfer Tor und auch an Goalie Timo Pielmeier. Auch das wütende Anrennen kurz vor Ende wurde letztlich nicht belohnt. Bei Überzahl hatte Trainer Chris Heid Pielmeier für einen 6. Feldspieler aus dem Tor genommen. Peiting nutzte einen Scheibengewinn eiskalt aus und erzielte das spielentscheidende Empty-Net-Tor mit einem Schuss aus dem eigenen Drittel.

Chris Heid war nach dem Spiel nicht zufrieden mit seinem Team: „Wir waren im ersten Drittel nicht bereit. Wenn wir nicht 60 Minuten Eishockey spielen, haben wir keine Chance. Gegen keine Mannschaft der Liga.“