You are currently viewing Der Altmeister SC Riessersee zu Gast in Lindau

Der Altmeister SC Riessersee zu Gast in Lindau

Lindau (EVL) –Am Sonntag (28. November / 18 Uhr) reist der Altmeister SC Riessersee zum ersten Mal in dieser Saison an den Bodensee. Mit dem zehnmaligen Deutschen Meister haben die Islanders nach dem ersten Aufeinandertreffen im Oktober auch noch eine Rechnung zu begleichen, nachdem man sich in Garmisch verdient geschlagen geben musste. Zum Heimspiel gegen den SC Riessersee greift nun auch bei den EV Lindau Islanders die von der Landesregierung auferlegte 2G-Plus Regelung. Das Spiel gibt es wie gewohnt bei Sprade TV live zu sehen.

Nur knapp vor den EV Lindau Islanders liegt aktuell der kommende Heimgegner der Lindauer, der Traditionsverein SC Riessersee. Die Garmischer haben aufgrund von Absagen ihrer Gegner derzeit noch zwei Spiele weniger als die Islanders bestritten, ein möglicher Sieg der Lindauer würde trotz allem den Anschluss ans Mittelfeld bedeuten. Mit der Verpflichtung von Pat Cortina, langjähriger DEL-Trainer und ehemaligem Bundestrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, gelang den Verantwortlichen des zehnmaligen Deutschen Meisters im Sommer der spektakulärste Trainer-Neuzugang in der Oberliga Süd. Mit dem Italo-Kanadier steht ein sehr erfahrener Mann an der Bande. Die Mannschaft blieb im Vergleich zu vergangener Saison nahezu unverändert. In der Verteidigung des SCR allerdings gab es seit dem ersten Aufeinandertreffen aber noch eine Veränderung. Von den Heilbronner Falken (DEL2) verpflichtete man den Deutsch-Tschechen Filip Hadamczik.

Das größte Ziel von Cortina ist es, aus dem jungen Team eine Mannschaft mit Zukunft aufzubauen. In diesem Prozess können die Mannen von der Zugspitze auch immer wieder auf Spieler ihres Kooperationspartners EHC Red Bull München zurückgreifen. Junge Talente aus dem schier unendlichen Pool von jungen deutschen Spielern aus der bayerischen Landeshauptstadt sollen in der Oberliga Spielpraxis sammeln und dann langsam ans Niveau der DEL herangeführt werden. Mit Mut, Leidenschaft und Wille über 60 Minuten – wie direkt vor und nach der D-Cup Pause – brauchen sich die EV Lindau Islanders am Sonntag gegen das Team aus Garmisch aber nicht verstecken.

Der bisherige Saisonverlauf der Garmischer war geprägt von einem Auf- und Ab und sicherlich nicht das, was man sich vor der Saison erhofft hat. Einem Sieg gegen die Starbulls Rosenheim am ersten Spieltag folgten Niederlagen gegen die beiden Mannschaften an der Tabellenspitze aus Memmingen und Weiden. Zwei Siegen gegen Landsberg und die EV Lindau Islanders folgten noch zwei Niederlagen, ein Sieg und zuletzt noch zwei Niederlagen. Von diesen Vorzeichen lässt sich im Lager der Lindauer aber niemand blenden, denn wie effektiv und eiskalt die Mannen von der Zugspitze agieren können, musste man beim ersten Duell in Garmisch schmerzlich erfahren. Die Einstellung und Mannschaftsleistung der Islanders hat sich seit dem Spiel in Garmisch aber auch zu einem Besseren gewendet und die Spiele gegen den SC Riesersee zu Hause im Eichwald waren in den vergangenen Spielzeiten meist sehr eng, aber erfolgreich für die Lindauer. Hieran möchte man anknüpfen und die drei Punkte am Bodensee behalten.

Seit Mittwoch (24.11.21) gilt in Bayern die neue 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Dadurch ergeben sich auch für die EV Lindau Islanders und seine Zuschauer weitreichende Änderungen für den Stadionbesuch.

Im Detail gelten ab sofort folgende Regelungen für den Stadionbesuch bei den EV Lindau Islanders:

2G Plus Regelung:

  • Alle Personen ab dem 12.Lebensjahr müssen entweder Geimpft oder Genesen plus einem in den letzten 24 Stunden durchgeführtem medizinischen Antigentest getestet sein. Ein Testzertifikat einer offiziellen Teststelle ist dabei zwingend erforderlich.
  • Von der Testplicht ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schüler und Schülerinnen bis einschließlich 11 Jahre (unter Vorlage eines Schülerausweises oder ähnlichem Dokument) oder noch nicht eingeschulte Kinder.
  • Ab sofort gilt eine FFP2 Maskenpflicht während dem gesamten Stadionaufenthalt für alle Personen ab dem 16. Lebensjahr. Zwischen dem sechsten und 16.Lebensjahr ist eine medizinische Maske ausreichend. Die Maske darf nur kurzzeitig während dem Verzehr von Speisen und Getränken abgelegt werden.
  •  Es gilt eine Mindestabstandsregelung bei Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Zwei Personen aus zwei Haushalten müssen durchgehen daher ab sofort wieder mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander einhalten.
  • Die Zuschauerzahl in der Eissportarena ist auf 313 Zuschauer beschränkt (25% der möglichen Zuschauerkapazität)

Trotz der neuen Beschränkungen, können alle Dauerkarten, Sponsorenkarten und sonstigen Eintritte -wenn auch nicht extrem viele – nach der 2G-Plus-Regelung wie oben beschrieben, bedient werden.

Gegen Garmisch wird es voraussichtlich auch noch eine Abendkasse geben, bis das Kontingent erschöpft ist. Sollte das Kontingent schon vor dem Spiel erschöpft sein, werden die Islanders dies über Ihre Social Media Kanäle bekanntgeben. Wie es in der kommenden Woche gegen die Eisbären Regensburg (03. Dezember / 19:30 Uhr) ist, können die Islanders aktuell noch nicht sagen. Die Lindauer wollen gerade in der schweren Zeit, die erneut und vorallem leider auch die Nachwuchsteams trifft oder treffen wird, so vielen heimischen Zuschauern wie möglich, die Chance geben Eishockey live zu sehen. Bis auf weiteres stellen die EV Lindau Islanders, aufgrund der neuen Verordnungen, kein Kontingent für Gästefans.

Für das Spiel gegen Garmisch sind erneut sowohl die Parkplätze aus dem Altbestand der Eissportarena, wie auch der Thermenparkplatz hinter den Kleingärten, kostenfrei nutzbar.