You are currently viewing Deggendorfer SC zwingt den Tabellenführer in die Knie

Deggendorfer SC zwingt den Tabellenführer in die Knie

Nach der 5:3 Niederlage gegen das Schlusslicht Landsberg zeigte der Deggendorfer SC am Sonntagabend die richtige Reaktion und bezwang den Tabellenführer, die Blue Devils Weiden vor 667 Zuschauern in der Festung an der Trat mit 4:2.

Die Gäste erwischten den besseren Start in das Spiel und setzten den DSC früh unter Druck. Bereits in der ersten Spielminute rettete Pielmeier mit einer Glanztat gegen Nick Latta, der völlig frei vor dem Deggendorfer Tor auftauchte. In der neunten Minute kamen die Blue Devils doch zu ihrem ersten Torerfolg. Im Powerplay wurde Martin Heinisch im Slot freigespielt und der Deutsch-Tscheche traf mit einem präzisen Schuss aus dem Handgelenk zum 0:1. Die Deggendorfer Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur 34 Sekunden später traf Liam Blackburn aus dem Gewühl heraus zum schnellen Ausgleich. Der DSC bekam mit diesem Tor mehr Zugriff auf die Partie und legte noch im ersten Drittel nach. In der 20. Minute war es Mark Heatley, der auf Zuspiel von Thomas Pielmeier zur 2:1 Pausenführung traf.

Die Hausherren kamen im zweiten Abschnitt mit breiter Brust aus der Kabine und legten in der 25. Minute nach. Verteidiger Phillip Messing schaltete sich in die Offensive ein und fälschte einen Schuss von Leon Zitzer unhaltbar zum 3:1 ab. Dieser Treffer zeigte bei den Blue Devils sichtlich Wirkung, die sich in dieser Phase des Spiels durch viele Ungenauigkeiten verzettelten. Der DSC hingegen nutzte das Momentum und legte in der 30. Minute nach. Nach Pass von Liam Blackburn scheiterte Mark Heatley noch an Jaroslav Hübl, den Abpraller stocherte jedoch Thomas Greilinger zum 4:1 über die Linie. Die Oberpfälzer warfen im weiteren Drittelverlauf ihre Lethargie wieder ab und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, die jedoch allesamt von Timo Pielmeier vereitelt wurden.


Im Schlussdrittel trafen die Blue Devils in Person von Nick Latta zum 46. Minute zum Anschlusstreffer und leiteten dadurch die Schlussoffensive ein. Doch der DSC verteidigte geschickt und brachte das Ergebnis mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung und einem starken Timo Pielmeier über die Zeit.

Am kommenden Freitag reist die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger dann an den Bodensee, wo sie auf die heimischen Lindau Islanders treffen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.