Deggendorfer SC zieht im Ostbayernderby den Kürzeren

You are currently viewing Deggendorfer SC zieht im Ostbayernderby den Kürzeren

Der Deggendorfer SC musste am Sonntagabend nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Im Ostbayernderby gegen die Eisbären Regensburg verlor die Mannschaft von Trainer Henry Thom mit 5:2 und konnte dabei lange Zeit nicht an die zuletzt verbesserten Leistungen anknüpfen.

Die Eisbären erwischten von der ersten Minute an den besseren Start in die Partie. Sie wirkten spritziger und konnten sich in der Anfangsphase ein optisches Übergewicht erspielen. Regensburg investierte weiterhin mehr und wurde in der elften Minute belohnt. Eisbären-Topscorer Nikola Gajovsky wurde am langen Pfosten freigespielt und konnte völlig unbedrängt zur 1:0 Hausherrenführung verwandeln. Die Oberpfälzer blieben weiterhin am Drücker und machten dem DSC weiterhin durch frühes Stören das Leben schwer. Mit der knappen Eisbären-Führung ging es hinein in die erste Pause.

Zwar wirkte der DSC zu Beginn des zweiten Abschnitts etwas wacher, jedoch kassierte die Mannschaft von Trainer Henry Thom in der 24. Minute in Person von Elia Ostwald zwei Strafminuten. Diese nummerische Überzahl nutzten die Hausherren in Person von Andreas Geigenmüller zum 2:0. In der Folgezeit kam der Deggendorfer SC etwas besser in die Partie, blieb aber im Offensivspiel oft zu harmlos und zu kompliziert. In der 36. Minute war es allerdings doch soweit. Der Ex-Regensburger Alex Großrubatscher hämmerte den Puck mit einem Schlagschuss in die Maschen. Doch die Antwort der Regensburger ließ nicht lange auf sich warten. Eine Zeigerumdrehung später brachte die Deggendorfer Abwehr den Puck nicht weg und Peter Flache stocherte den Puck über die Linie zum 3:1. Dies war gleichermaßen der Spielstand nach 40 gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel wollten es die Deggendorfer noch einmal wissen und übten viel Druck auf die Regensburger aus und wurden schließlich in der 50. Minute dafür belohnt. Marcel Pfänder brachte den Puck von außen einfach mal Richtung Tor und dort wurde die Scheibe noch unhaltbar abgefälscht. Doch anstatt auf den Ausgleich zu drücken, gab es praktisch im direkten Gegenzug den Nackenschlag: Peter Flache fälschte vor dem Tor einen Schuss von Bühler zum 4:2 ab und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Zwar versuchten die Deggendorfer in der Folgezeit nochmal heranzukommen, doch die Angriffsbemühungen blieben – wie über die ganzen 60 Minuten – zu zaghaft und unpräzise. Kurz vor Ende der Partie nahm der DSC Fössinger zu Gunsten eines sechsten Feldspielers heraus. Diese Maßnahme zündete nicht mehr, im Gegenteil: Tomas Schwamberger traf ins verwaiste Deggendorfer Tor zum 5:2 und damit zum Endstand.

Bereits am kommenden Dienstag geht es für den DSC weiter. Dann ist man um 19:30 Uhr auswärts zu Gast bei den Starbulls Rosenheim.