You are currently viewing Deggendorfer SC unterliegt in Memmingen

Deggendorfer SC unterliegt in Memmingen

Der Deggendorfer SC muss am Freitagabend auswärts bei den Memmingen Indians eine Niederlage hinnehmen. Vor 910 Zuschauern im Eisstadion am Hühnerbergunterlag das Team von Trainer Jiri Ehrenberger mit 4:2.

Die Hausherren starteten mit viel Tempo in die Partie und setzten den DSC von Beginn an unter Druck. Die Deggendorfer verteidigten in den Anfangsminuten geschickt und setzten selbst durch Konter offensive Nadelstiche. Zwar hatten die Indians ein optischens Übergewicht im ersten Abschnitt, jedoch gelang es ihnen nicht, Timo Pielmeier zu überwinden. Ex-DSC-Keeper Niklas Deske hielt für die Memminger ebenfalls seinen Kasten sauber, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel erhöhten die Indians den Druck und wurden in der 25. Minute belohnt. Topscorer Jaroslav Hafenrichter überwand Pielmeier mit einem platzierten Schuss zum 1:0. In den folgenden Minuten war der DSC hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäft, als sich die Indians – beflügelt durch den Führungstreffer – ein ums andere Mal im Deggendorfer Drittel festsetzen konnten. In der 31. Minute wurde der Druck der Memminger zu groß und die Hausherren erhöhten auf 2:0. Erneut war es Hafenrichter, der den Puck aus dem Gewühl heraus über die Linie stocherte. Damit nicht genug: Nur zwei Minuten später fuhren die Indians einen Konter und Max Lukes traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 3:0. Kurz vor der zweiten Pause gab es noch einmal Hoffnung für den DSC, als René Röthke im Powerplay zum 3:1 Pausenstand traf. Im Schlussabschnitt versuchten die Deggendorfer noch einmal alles, um den Rückstand aufzuholen. Durch die offensive Grundeinstellung bot sich den Memmingern die ein oder andere brandgefährliche Konterchance, die jedoch allesamt von dem starken Timo Pielmeier im Deggendorfer Tor zunichte gemacht wurden. Knapp sechs Minuten fiel schließlich doch noch der Anschlusstreffer. Vom Bully weg setzte sich Mark Heatley schön durch und überwand Deske zum 3:2. Doch die Deggendorfer Schlussoffensive wurde nicht mehr belohnt und Memmingens Matej Pekr traf in der Schlussminute ins verwaiste Deggendorfer Tor zum 4:2 Endstand.