Deggendorfer SC unterliegt im Ostbayernderby

You are currently viewing Deggendorfer SC unterliegt im Ostbayernderby

Keine Punkte gab es am Freitagabend für den Deggendorfer SC im Ostbayernderby gegen die Eisbären Regensburg. Am Ende unterlag die Mannschaft von Trainer Chris Heid mit 6:2.

Aus Deggendorfer Sicht begann das dritte Ostbayernderby der Saison alles andere als gut. Bereits in der zweiten Spielminute fälschte Peter Flache einen Schuss von Jakob Weber unhaltbar zum frühen 1:0 ab.

Doch der DSC steckte nicht auf und kam in der siebten Minute zurück.

Im Powerplay spielte Kumeliauskas den Puck scharf vors Tor, René Röthke hielt den Schläger rein und überwand damit Regensburgs Keeper Patrick Berger zum 1:1. Der Ausgleich gab der Mannschaft von Chris Heid Aufwind und in den folgenden Minuten erspielte man sich ein leichtes optisches Übergewicht. Doch mitten in dieser Phase viel das

2:1 für die Hausherren. Regensburgs Topreihe spielte sich im Deggendorfer Verteidigungsdrittel fest und schließlich kam der Puck zu Eisbären-Topscorer Nikola Gajovsky, der Raphael Fössinger in der 13.

Spielminute zur erneuten Führung überwand. Weitere Treffer fielen nicht mehr, sodass es mit der knappen Führung für Regensburg in die erste Pause ging.

Im zweiten Abschnitt erwischten erneut die Eisbären, auch bedingt durch frühe Überzahlmöglichkeiten, den besseren Start. Wieder war es Peter Flache, der für seine Farben in der 25. Minute auf 3:1 erhöhte.

In den nächsten Minuten gehörte die Partie den Hausherren und eins ums andere Mal rettete Fössinger mit tollen Paraden in höchster Not. Der DSC blieb über Entlastungsangriffe gefährlich. Einer von diesen offensiven Nadelstichen führte in der 33. Minute zum Anschlusstreffer.

René Röthke überraschte Berger mit einem Schuss von außen und der Puck kullerte über den Schoner des Regensburger Keepers hinein ins Tor.

Kurz vor der zweiten Pause bot sich erneut durch Röthke sogar die Riesenchance auf den Ausgleich, doch dieses Mal blieb Berger im direkten Duell der Sieger. Wenige Sekunden vor der Pause dann ein weiterer Treffer für die Hausherren. Aus spitzem Winkel schoss Regensburgs Andreas Geigenmüller den Puck so ungünstig an die Maske von Raphael Fössinger, dass der Puck an die Latte und von dort ins Tor ging. Für den DSC kam das 4:2 zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, so kurz vor der zweiten Pause.

Auch im Schlussabschnitt gab es früh die kalte Dusche für den DSC.

Constantin Ontl war in der 44. Minute auf und davon und überwand Fössinger zum 5:2. Die Deggendorfer konnten nun nicht mehr allzu viel entgegensetzen und kassierten in der 51. Minute durch Richard Divis einen weiteren Treffer. In den letzten Minuten plätscherte die Partie dann etwas vor sich hin, sodass es beim 6:2 für die Eisbären blieb.

Am kommenden Sonntag trifft der DSC dann auf heimischem Eis auf die Starbulls Rosenheim. Spielbeginn ist um 17 Uhr.