You are currently viewing Deggendorfer SC ringt Zweitligist aus Bad Tölz in die Knie

Deggendorfer SC ringt Zweitligist aus Bad Tölz in die Knie

Was für ein Abend in der Festung an der Trat. Die Fans kehrten erstmals seit einem Jahr wieder zurück ins Stadion und durften gleich einen Heimsieg bejubeln. Vor 1248 Zuschauern rang die Mannschaft von Trainer Chris Heid die Tölzer Löwen nieder.

Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und gingen in der fünften Minute in doppelter Überzahl in Führung. Niklas Jentsch bediente Nicolas Sauer, der per Direktschuss zum 1:0 traf. In diesem Tempo ging es weiter. Gerade als die Löwen wieder komplett waren, erhöhte der DSC auf 2:0. Eine Kombination über Mark Heatley und Jure Sotlar vollendete Thomas Greilinger mit einem sehenswerten Move, mit dem er Gästekeeper Marco Wölfl umkurvte und einschob. Zwar erspielten sich die Gäste im weiteren Drittelverlauf noch Einschussmöglichkeiten, jedoch war stets Endstation bei Timo Pielmeier.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag. Erneut war der DSC im Powerplay und wieder musste Löwen-Keeper Wölfl hinter sich greifen. 

Liam Blackburn passte auf den freistehenden Thomas Greilinger, der den Puck mit einem Gewaltschuss zum 3:0 in die Maschen hämmerte. Daraufhin kamen die Gäste aus Oberbayern besser in die Partie und konnten in der 24. Minute durch Markus Eberhardt verkürzen. Die Löwen blieben in dieser Phase am Drücker und konnten in der 29. Minute weiter verkürzen. Einen schnell vorgetragenen Gegenangriff vollendete Routinier Thomas Brandl zum 3:2. Kurze Zeit drohte die Partie zu kippen, als der Zweitligist mit einem Mann mehr agierte, doch gelang Liam Blackburn ein echter Geniestreich. In eigener Unterzahl umspielte er geschickt den Tölzer Verteidiger und verlud am Ende Wölfl zum 4:2. 

In den Minuten nach dem Blackburn-Treffer blieb der DSC am Drücker und war mehrmals vor dem 5:2, doch Löwen-Keeper Wölfl bewahrte die Gäste vor einem höheren Rückstand. Kurz vor der zweiten Pause waren es die Oberbayern, die in der 38. Minute durch einen Treffer von Lubor Dibelka zurück in der Partie waren. Mit dem 4:3 ging es hinein in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel versuchten die Löwen noch einmal alles, um zum Ausgleich zu kommen. Doch ein aufopferungsvoller Kampf in der Defensive und ein starker Timo Pielmeier brachten das Ergebnis über die Zeit.

Nach dem Erfolg am Freitag in Pfaffenhofen gewinnt der Deggendorfer SC damit auch die zweite Partie des Wochenendes mit 4:3 gegen die Tölzer Löwen.