You are currently viewing Das Trainerquartett der IceFighters für die anstehende Saison

Das Trainerquartett der IceFighters für die anstehende Saison

In diesem Jahr sind nicht nur im Team viele neue Gesichter vermeldet worden, auch an der Bande hat sich einiges getan. Deshalb möchten wir euch unser diesjähriges Trainerquartett noch einmal genauer vorstellen – inklusive einer echten Überraschung!

Sven Gerike & Risto Kurkinen

Sven Gerike müssen wir nicht weiter bekannt machen. Seit 2015 lenkt er die Geschicke unseres Teams auf dem Eis. Seit dieser Saison ist er bei den EXA IceFighters jedoch nicht mehr ‚nur‘ Hedcoach, sondern auch Geschäftsführer und hat damit eine Doppelrolle inne, die eine Verstärkung im Trainerstab nötig gemacht hat. Auch wenn Sven Headcoach bleibt und die sportlichen Aufgaben führt, ist Risto Kurkinen weit mehr als ein Assistant Coach. Der 58-jährige Finne kennt sich bestens aus im internationalen Eishockey, hat als aktiver Spieler viele Stationen durchlaufen, darunter Finnland, Schweden, USA, Österreich und schließlich Deutschland, woher er auch Sven Gerike bereits kannte. Daran schließt sich eine mittlerweile knapp 20-jährige Trainerlaufbahn als Assistant und Headcoach verschiedener europäischer Clubs an.

„Risto ist sicher als Spieler und auch als Trainer schon um einiges erfahrener und bringt deshalb eine Expertise mit, die wir in vielen Bereichen mit einbinden möchten“ so Sven Gerike über seinen neuen Partner, wie er ihn selbst nennt. „Es gibt bei uns noch keine klare Aufteilung oder Hierarchie, taktisch muss sich noch finden, wer wo die Hauptverantwortung hat. Aber ich habe jemanden gesucht, der nicht nur meine Anweisungen befolgt und Scheiben hin und her schubst, sondern der Trainingseinheiten selbst leitet, ein Partner auf Augenhöhe ist und der auch eine eigene Meinung vertritt und mitteilt. Wir wollen beide das gleiche – das Optimum aus der Mannschaft herausholen!“

Roberto Pohle

Ein Leipziger Urgestein steht seit letzter Saison mit an der Bande und verstärkt den Trainerstab auch weiterhin: Roberto Pohle ist gelernter Goalie, stand für die Blue Lions und in frühen Jahren auch für die IFL im Kasten.

Nun wird er sein Können für unsere Torhüter einsetzen. Als Goaltending Coach kann er sich speziell und gezielt auf deren Training konzentrieren. Eine Position, die wir in den letzten Jahren so noch nicht hatten und die aber ebenfalls ein Schritt in die richtige Richtung ist, wenn es darum geht, das Beste aus unserem Team herauszuholen.
Perspektivisch ist außerdem angedacht, Roberto nicht nur in unserer ersten Mannschaft als Goalie-Coach einzusetzen, sondern im ganzen Verein und im Nachwuchs als Torhüterausbilder, um auch hier weitere Brücken zu schlagen.

Nathan Robinson

Zuletzt eine Personalie, mit der so vielleicht niemand gerechnet hat. Der Name Nathan Robinson klingelt sicher in vielen Ohren, denn der 39-jährige Kanadier war einst Star-Import unseres Derby-Rivalen aus Halle. Seine Vita reicht über Stationen in der NHL bis zu mehrfachen Meisterschaften in der Deutschen Eishockey Liga. Mittlerweile ist er als selbstständiger Fitness und Personal Coach hier in der Region verwurzelt und wird sich nun auch in unserem Team als Strength and Condition Coach einbringen.

Besonders nach den intensiven Eingangstests in den letzten Wochen kann Nathan nun mit jedem Spieler auch sehr individuell und persönlich arbeiten und anhand ihrer Werte das optimale Training zusammenstellen – auf und neben dem Eis. Themen wie Athletik, Kraft, Ausdauer aber auch Ernährung sind dabei sein Spezialgebiet. Ein echter Mehrwert, den auch unsere Jungs extrem zu schätzen wissen.

Mit so vielen Coaches wie nie zuvor starten wir also in eine hoffentlich erfolgreiche Saison – seid gespannt, was sie aus unserem Team herausholen können! – sr