You are currently viewing Crocodiles verlieren bei den Scorpions

Crocodiles verlieren bei den Scorpions

Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel bei den Hannover Scorpions am Freitagabend mit 1:5 (0:2/0:2/1:1) verloren.

Die Hamburger bekamen mit Patrick Saggau und Raik Rennert nach langen Verletzungspausen wieder Unterstützung aus dem Krankenlager, in dem aktuell noch Dominik Lascheit, Vojtech Suchomer und Tobias Schmitz verweilen. Trotz dessen legten die zuletzt stark aufspielenden Hanseaten einen kraft- und kampflosen Auftritt in der hus de groot-Eisarena hin.

Die Hausherren wurden im Drittel der Crocodiles nur wenig bedrängt und konnten immer wieder gefährlich vor das Tor von Kai Kristian ziehen. In der 13. Minute war der Hamburger Schlussmann schließlich auch geschlagen, als die Defensive die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte und André Reiß aus kurzer Distanz einnetzte. Wenig später landete auch noch ein abgefälschter Schuss von Patrick Klöpper im Gehäuse der Gäste (15.).

Die Pause brauchte nicht die Wende im Spiel der Mannschaft um Kapitän Norman Martens. Stattdessen schnürte Klöpper seinen Doppelpack (29.) und Michael Hammond traf sehenswert zum 0:4 (34.).

Als die Scorpions im Schlussabschnitt einen Gang zurückschalteten und Adam Domogalla das 1:4 erzielte (47.), gab es aus Hamburger Sicht kurz Hoffnung, sich zurück in das Spiel kämpfen zu können. Diese machte aber spätestens der Treffer von Tyler Gron zum 1:5 zunichte (55.).

„Die Scorpions haben es uns heute sehr schwer gemacht und wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Leider muss man sagen, dass der Sieg der Scorpions auch in der Höhe verdient war. Sonntag müssen wir mit einer ganz anderen Einstellung auftreten und zu unserem Spiel zurückfinden“, sagte Dennis Reimer.