Crocodiles unterliegen starken Tilburgern

Crocodiles unterliegen starken Tilburgern

Der im Vergleich zum Auswärtssieg am Dienstag gegen die Hannover Indians unveränderte Kader von Jacek Plachta musste schon früh einen herben Rückschlag hinnehmen: Nach nur 27 Sekunden gingen die Gäste durch einen gut ausgespielten Konter in Führung (1.). Doch die Hausherren hatten eine Antwort parat, als sich Tilburgs Bartek Bison auf die Strafbank verabschieden musste. In Überzahl glich Dominik Lascheit per Nachschuss aus (3.). Die Trappers blieben trotz des schnellen Ausgleichs gefährlicher. Immer wieder wurde das Forechecking der Crocodiles umspielt und das neutrale Drittel schnell überwunden. In der Defensive fehlte den Hamburgern teilweise die Zuordnung, sodass Jonne de Bonth (14.) und Danny Stempher (16.) im Slot frei zum Abschluss kamen und auf 1:3 stellten.

Im zweiten Spielabschnitt wurden die Hanseaten in der Abwehr konsequenter, sodass die Tilburger nur sechs Abschlüsse auf das Tor bringen konnten – dennoch baute das Team von Coach Bo Subr die Führung aus. In Unterzahl fing Danny Stempher einen Pass der der Crocodiles ab und vollendete den Konter zum 1:4 (35.).

Einen Hoffnungsschimmer für die Gastgeber besorgte André Gerartz, der in der 47. Minute zum 2:4 traf. Doch Danny Stempher stoppte die Aufholjagd und stellte mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag den Endstand von 2:5 (54.) her.

„Unser erstes Drittel war nicht optimal, gerade wenn du gleich im ersten Wechsel ein Tor kriegst. Die Jungs haben alles versucht. Unser Forechecking war okay, aber den dritten Mann haben wir vergessen. Vor unserem Tor waren wir auch nicht konsequent. Das waren die Tore Zwei und Drei, da war der Spieler ganz alleine vor dem Tor. Die Tilburger haben die Chancen auch eiskalt genutzt. Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, aber die Tilburger Mannschaft war heute sehr stark“, so Trainer Jacek Plachta.