You are currently viewing Crocodiles unterliegen Rostock in Overtime

Crocodiles unterliegen Rostock in Overtime

Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel bei den Rostock Piranhas am Freitagabend mit 5:6 (1:0/2:2/2:3/0:1) in Overtime verloren.

Trainer Henry Thom musste bei den Piranhas auf Patrick Saggau, Max Schaludek, Vojtech Suchomer und Tobias Schmitz verzichten. Thomas Zuravlev kehrte in den Kader zurück.

Die Crocodiles Hamburg agierten zu Beginn spielbestimmend, während die Hausherren auf Fehler der Hamburger lauerten. Beide Mannschaften näherten sich mit der jeweiligen Taktik einem Torerfolg, dieser war aber zunächst den Gästen vergönnt. In der 14. Spielminute besorgte Harrison Reed die Führung.

Mit dem knappen Vorsprung ging es zwar in die Pause, doch im zweiten Spielabschnitt hatte der Spielstand nur noch kurz Bestand – Nach 25 Sekunden landete ein abgefälschter Schuss von Rostocks Neuzugang, Jesse Dudas, im Tor der Crocodiles. Die Gäste wackelten und wurden von den Mecklenburg-Vorpommern immer wieder im eigenen Drittel eingeschnürt. Entlastung brachte schließlich eine Powerplay-Situation, die mit dem 2:1 durch Jan Tramm genutzt wurde (33.). Mit der Führung kehrte wieder mehr Sicherheit in das Spiel der Hamburger. Doch die Piranhas nutzten in der 39. Minute ebenfalls eine Überzahlsituation und glichen erneut aus. Das 2:2 war durch eine Einzelaktion von Kapitän Norman Martens allerdings schnell Geschichte. Vier Sekunden vor der Pausensirene netzte der Verteidiger zum 3:2 ein.

Im letzten Drittel ließen die Crocodiles nach und wurden bestraft. Lukas Koziol (47.) und August von Ungern (54./57.) drehten die Partie und stellten auf 3:5. Für Hamburg war es ein später Weckruf: Carl Zimmermann (57.) und Dominik Lascheit (60.) retteten ihr Team in die Overtime. Da die Crocodiles aber kurz vor dem Spielende mit einer Bankstrafe belegt wurden, ging es in Unterzahl in die Verlängerung, die Dudas nach nur neun Sekunden mit einem Direktschuss beendete.

„Den Sieg haben wir heute verschenkt, weil wir nicht unser Hockey gespielt haben. Wenn wir nicht langsam aufwachen, wird das eine lange Saison“, so Martens.

Am Sonntag geht es für die Crocodiles Hamburg zuhause gegen den Herforder EV weiter.