You are currently viewing Crocodiles unterliegen den Scorpions

Crocodiles unterliegen den Scorpions

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Dienstagabend mit 2:5 (1:1/0:2/1:2) verloren.

Obwohl die Hamburger auf Dominik Lascheit, Tobias Schmitz, Patrick Saggau und Raik Rennert verzichten mussten, kamen die Gastgeber gut in die Partie und stellten Scorpions-Torwart Brett Jaeger mehrfach auf die Probe. Doch den ersten Torerfolg feierten die Gäste, als Kai Kristian eine Scheibe hinter dem Tor versprang, vor das Gehäuse rutschte und Christoph Kabitzky nur noch einschieben musste (8.). Die Mannschaft von Henry Thom lies sich davon nicht beirren und glich den Spielstand durch einen verdeckten Schuss von Verteidiger Thomas Gauch wieder aus (15.).

Im zweiten Spielabschnitt holten sich die Wedemarker die Führung zurück (22.), obwohl die Crocodiles drückten. Im Abschluss der Hamburger fehlte immer wieder das Quäntchen Glück. Entgegen des Spielverlaufes klingelte es in der 33. Minute wieder im Tor der Hamburger, die somit mit zwei Toren Rückstand in die Pause gingen.

In das letzte Drittel starteten die Hausherren in Unterzahl – und mit einem schnellen Treffer. Adam Domogalla veredelte einen Konter und brachte sein Team wieder auf 2:3 ran (41.). Wenig später dämpfte Valery Trabucco die Hoffnungen mit dem 2:4 allerdings schon wieder (44.). Die Scorpions verwalteten im Anschluss die Führung und legten noch einmal nach, als Kai Kristian für einen sechsten Feldspieler vom Eis genommen wurde (58.).

„An sich war unser Spiel ganz gut. Es waren drei individuelle Fehler. Zweimal haben wir die Scheibe nicht aus dem Drittel gekriegt und einmal ist die Scheibe unglücklich aus der Bande gekommen. Sonst war das Spiel ordentlich. Der Einsatz, der Kampf hat gestimmt. Darauf können wir aufbauen“, sagte Jan Tramm.