Crocodiles unterliegen am Pferdeturm

Crocodiles unterliegen am Pferdeturm

Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel bei den Hannover Indians am Freitagabend mit 5:1 (0:0/4:1/1:0) verloren.

Trainer Jacek Plachta musste beim Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn verletzungsbedingt auf Dennis Reimer verzichten. Dafür feierte Raik Rennert nach überstandener Gehirnerschütterung sein Comeback, sodass erneut 19+2 Spieler für die Crocodiles aufliefen. Im Tor der Hamburger stand Geburtstagskind Niklas Zoschke, der zunächst ein gutes Auswärtsspiel seiner Vorderleute sah. Beide Teams gingen robust in die Zweikämpfe und standen hinten sicher, wobei sich die Gäste eine leichte, optische Überlegenheit erspielten. Da die Defensiven auf beiden Seiten wenig zuließ, blieben die ersten 20 Minuten allerdings torlos.

Im zweiten Drittel machten die Indians so weiter, das Team von Jacek Plachta verlor hingegen den Faden. In Unterzahl wurde Niklas Zoschke schließlich im Nachschuss überwunden (26.). Die Hanseaten konnten zwar in Form des Ausgleichs durch Norman Martens eine Reaktion zeigen (28.), diese verpuffte aber schnell wieder. Zwei Minuten später holten sich die Hausherren die Führung zurück (30.). Diesmal blieb die Reaktion aus und die Hannoveraner erhöhten die Schlagzahl. Michael Burns (36.) und Parker Bowles (40.) belohnten den Aufwand der Gastgeber und erhöhten auf 4:1.

Im Schlussabschnitt kamen die Crocodiles zwar wieder besser ins Spiel, aber nicht gefährlich vor das Gehäuse der Indians. Die Gastgeber spielten die Zeit souverän runter. Als Jacek Plachta fünf Minuten vor Schluss Niklas Zoschke für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm, legte Brett Bulmer noch einmal nach und stellte auf 5:1 (57.).

„Wir haben uns viel vorgenommen, wollten eine Reaktion zeigen. Stattdessen standen wir im zweiten Drittel wieder neben uns und schenken das Spiel her. Hinten haben wir da nur zugeguckt. Dass wir vorne dann nur ein Tor erzielen, kommt noch dazu. Das war insgesamt einfach zu wenig“, sagte Niklas Zoschke.