Crocodiles holen den dritten Sieg in Folge

You are currently viewing Crocodiles holen den dritten Sieg in Folge

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hammer Eisbären am Sonntagnachmittag mit 7:3 (0:0/4:0/3:3) gewonnen und damit den dritten Sieg in Folge eingefahren.

Nach den Erfolgen gegen Diez-Limburg am Dienstag (4:1) und Krefeld am Freitag (4:3) ging die Mannschaft mit ebenso viel Selbstvertrauen wie Tempo in die Partie gegen die Hammer. Schon in der ersten Minute prüfte Dominik Lascheit Eisbären-Torwart Sebastian May nach schönem Solo ein erstes Mal. In doppelter Überzahl scheiterte dann Norman Martens an Pfosten und Latte. 17 Schüsse feuerten die Crocodiles im ersten Drittel ab, der Puck wollte allerdings nicht ins Tor.

Der erste Treffer fiel schließlich im zweiten Drittel: In Überzahl bediente Michal Bezouska Tobias Bruns, der die Scheibe über die Linie drückte (23.) Wenig später legte Bezouska nach schöner Vorarbeit von Norman Martens nach (25.). In der 10. Minute gab es für die Hausherren eine Schrecksekunde: Patrick Saggau bekam einen Schläger ins Gesicht und musste mit einem Cut über der Nase vom Eis. In der folgenden Überzahl konnte André Gerartz auf 3:0 erhöhen (31.). Den Crocodiles gelang noch ein vierter Treffer vor der Pause: Patrick Saggau, inzwischen mit fünf Stichen genäht und zurück auf dem Eis, veredelte eine feine Vorarbeit von Lascheit zum 4:0 (40.).

Die Hamburger wähnten sich offenbar mit der komfortablen Führung zur Pause schon über der Ziellinie, wurden dann aber eines Besseren belehrt: Nach nur 32 Sekunden verkürzte Milan Svarc auf 4:1 (41.), in der 45. Minute legte Ex-Krokodil Gianluca Balla mit dem 4:2 nach. Die Crocodiles konnten zwar durch Thomas Zuravlev auf 5:2 erhöhen (47.), doch die Eisbären blieben dran. In Überzahl markierte Samuel Dotter das 5:3 (49.). Drehen konnten die Gäste das Spiel aber nicht mehr, da Gerartz (51.) und Saggau (52.) den Sack zu machten.

„Wir haben den Turnaround mit drei Siegen aus drei Spielen geschafft. Wir haben 40 Minuten gut defensiv gespielt, dann sind wir aber zum Anfang des dritten Drittels zu nachlässig gewesen. Daran müssen wir arbeiten, diese zehn Minuten haben uns auch schon Siege gekostet. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg“, so Saggau.

Am Dienstag sind die Spieler von Jacek Plachta erneut gefordert. Der Herner EV ist zu Gast im Eisland Farmsen.