Crocodiles gewinnen in letzter Sekunde

Crocodiles gewinnen in letzter Sekunde

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Indians am Freitagabend wortwörtlich in letzter Sekunde mit 2:1 (0:0/0:0/2:1) gewonnen.

Bei der Premiere von Adam Domogalla fehlten im Kader von Trainer Jacek Plachta verletzungsbedingt Raik Rennert, Niklas Zoschke und Vojtech Suchomer. Dennoch blieben 17 Feldspieler, die einen schwachen Start hinlegten. Die Crocodiles wirkten müde, verloren viele Zweikämpfe und kreierten wenige Torchancen. Kai Kristian hielt den Kasten allerdings sauber und sorgte so dafür, dass auf dem Spielberichtsbogen bis zur 47. Minute lediglich Strafzeiten notiert wurden.

Erst im letzten Spielabschnitt kamen die Hausherren besser ins Spiel, gerieten aber in Unterzahl durch einen Treffer von Hannovers Nicolas Turnwald in Rückstand (47.). Die Antwort folgte in der 57. Minute: In Überzahl legte Neuzugang Adam Domogalla quer auf Yannis Walch, dessen halbhoher Schuss im Tor der Gäste einschlug. Und als Schiedsrichter Ali Soguksu seine Pfeife schon zum Abpfiff in den Mund nahm, landete die Scheibe noch ein zweites Mal im Gehäuse der Indians. In Minute 59:59 traf Max Schaludek zum 2:1.

„Manchmal spielst du gut, aber verlierst das Spiel. Und dann gibt es Tage wie heute. Zwei Drittel spielen wir schlecht, ohne Zug zum Tor und zeigen viel zu wenig Einsatz. Da hat Kai uns im Spiel gehalten. Und am Ende landet die Scheibe in letzter Sekunde im Tor und wir gewinnen trotzdem. Auf dieses Glück können wir uns aber nicht verlassen. Sonntag müssen wir anders auftreten“, sagt Torschütze Yannis Walch.

Ob Jacek Plachta am Sonntag wieder mit Rico Rossi planen kann, ist fraglich. Der Stürmer hat in den ersten Minuten des Spiels einen Schuss ins Gesicht bekommen. Patrick Saggau wurde im letzten Drittel aus dem Spiel genommen, wird aber voraussichtlich beim Rückspiel am Pferdeturm wieder dabei sein.

Menü schließen