Crocodiles gelingt Revanche in Krefeld

Crocodiles gelingt Revanche in Krefeld

Nach der 7:4-Niederlage am vergangenen Freitag musste die Mannschaft am Dienstagabend erneut beim KEV 81 antreten und machte einen deutlich besseren Job. Das durch die Verletzungen von Rico Rossi, Tom Kübler, Dominic Steck, Dennis Reimer, Vojtech Suchomer und Kai Kristian stark dezimierte Team gewann das Nachholspiel beim Tabellenletzten mit 3:2 (1:0/2:1/0:1).

Die Crocodiles gingen mit viel mehr Biss in das Spiel und setzten die Gastgeber gleich zu Beginn unter Druck. Das Glück im Abschluss blieb zunächst aus, dafür schlug das Verletzungspech erneut zu. Max Schaludek rutschte mit dem Knie in die Bande und musste verletzt vom Eis. Trotz des weiteren Ausfalls blieben die Gäste dran und belohnten den Aufwand mit dem 1:0 durch einen Alleingang von Michal Bezouska (14.).

In das zweite Drittel starteten die Gäste mit einem Rückschlag. Adrian Grygiel erzielte den Ausgleich für die Krefelder (23.). Doch die Crocodiles kehrten mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße zurück. In Überzahl überwand Thomas Zuravlev Krefelds Jonas Gähr mit einem Bauerntrick (30.), keine zwei Minuten später setzte Fabian Calovi mit dem 3:1 nach (32.).

Durch den frühen Anschlusstreffer des KEV 81 in der 42. Minute blieb der letzte Spielabschnitt bis zum Schluss spannend, die Crocodiles und der gut aufgelegte Niklas Zoschke hielten die drei Punkte allerdings fest.

„Wir haben heute die Reaktion gezeigt, die der Trainer sehen wollte. Jeder hat für seinen Nebenmann gekämpft. Es war ein Arbeitssieg. Aber wir haben auch gesehen, dass noch viel Luft nach oben ist. Die drei Punkte waren wichtig, auch wenn sie mit der Verletzung von Max teuer bezahlt wurden“, sagte Siegtorschütze Fabian Calovi.